Ein Eitorfer überwältigt einen aggressiven Räuber und übergibt ihn der Polizei

Polizei 2Dank des mutigen Eingreifens eines 40-jährigen Eitorfers konnte die Polizei Samstagnacht einen aggressiven Räuber festnehmen. Gegen 22:10 Uhr am 25.10.2014 hatte sich eine 52-jährige Windeckerin auf den Weg vom Oktoberfest der Eitorfer Feuerwehr zu einer Bankfiliale in der Brückenstraße gemacht. Als sie kurz von dem Bankgebäude war, bemerkte sie, dass ein Fremder, der sie kurz zuvor nach einer Zigarette gefragt hatte, ihr offenbar folgte. Sie wandte sich daraufhin hilfesuchend an ein Paar, das vor der Band stand, und bat sie zu warten, bis sie ihre Geldabhebung getätigt hätte.

Das Eitorfer Pärchen konnte beobachten, wie zunächst die Frau, dann aber auch der verdächtigte Mann den Vorraum der Bank betraten. In dem Moment, als die Eitorferin das Geld und ihre Karte aus dem Geldautomaten nahm, griff der Fremde sie an und versuchte, ihr mit massiver Gewalt das Geld und die Karte zu entreißen. Sofort griff der vor der Bank wartende Eitorfer ein, lief in die Bank und ergriff den Täter. Der konnte sich zwar zunächst losreißen und aus der Bank flüchten, wurde aber noch in unmittelbarer Nähe von dem mutigen Eitorfer eingeholt. Obwohl sich der Räuber heftig wehrte, gelang es dem Zeugen, ihn bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten.

Aber auch nach Eintreffen der Polizeibeamten ließ sich der Täter nicht beruhigen, sondern wehrte sich weiterhin heftig, so dass die Polizisten ihm Handfesseln anlegen mussten. Dabei kam es immer wieder, wie zuvor auch schon gegenüber dem Zeugen, zu Beleidigungen gegenüber den Beamten durch den Räuber. Der vorläufig festgenommene Mann, ein 22-jähriger mit Meldeanschrift in Bergneustadt, wurde zur Polizeiwache gebracht, wo ihm Blutproben zur Feststellung von Alkohol – und Drogenkonsum entnommen wurden. Da der Täter bereits mehrfach mit dem Gesetz in Konflikt geraten war, schickte ihn der Haftrichter auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft. Das Opfer und der Zeuge blieben unverletzt.

Quelle: presseportal.de

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.