Energiegenossenschaften auf dem Vormarsch

Much/Mittelrhein  „Immer mehr Bürger nehmen das Thema Energiewende selbst in die Hand.“ So der Tenor zur Berliner Bundespressekonferenz des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbands (DGRV) zur Entwicklung der Energiegenossenschaften in ganz Deutschland. Für diese Entwicklung gibt es eindrucksvolle Belege. So arbeiten allein im Rheinland und in Westfalen bereits heute mehr als 80 Energiegenossenschaften mit ganz unterschiedlichen Geschäftsmodellen. Eine von ihnen ist die „meine-Energie eG Mittelrhein“ als regionale Stromversorgerin mit Sitz in Much. Die Energieversorgung durch die „meine-Energie eG Mittelrhein“ greift dabei auf 100 Prozent Ökostrom aus regenerativen Quellen zurück, zum Wohle des Klimaschutzes und der Menschen.

energiewende_stromsee

Insgesamt trugen die Energiegenossenschaften im Jahr 2012 nach Berechnungen des Rheinisch-Westfälischen Genossenschaftsverbands (RWGV) dazu bei, den Kohlendioxid-Ausstoß um 22.430 Tonnen zu verringern. „Energiegenossenschaften können, nach dem Muster der Kreditwirtschaft, langfristig neben den Großkonzernen sowie neben und mit den Stadtwerken zu einer dritten Säule der Energiewirtschaft werden“, erläuterte auch RWGV-Vorstandsvorsitzender Ralf W. Barkey.

Informationen zum Angebot der „meine-Energie eG Mittelrhein“ erhalten Interessenten bei der „Rosbacher Raiffeisenbank eG“ sowie in den Geschäftsstellen der „Raiffeisenbank Much-Ruppichteroth eG“.

meine-Energie eG:
http://www.meine-energie-eg.de/mittelrhein 

Pressetext zur PK in Berlin: http://www.genossenschaften.de/sites/default/files/PM_Erneuerbare%20Energien.pdf

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.