Erlebnispark Panarbora soll auch Geld in die Gemeindekasse bringen

Im September diesen Jahres wird der neue Naturerlebnispark Panarbora in der Nutscheid (Waldbröl) seine Tore eröffnen. Parkleiter Steffen Müller rechnet mit rund 80.000 Besuchern und rund 20.000 Übernachtungen im Jahr.

Baufortschritt im Mai 2015 - Bild: Panarbora

Baufortschritt im Mai 2015 – Bild: Vermessungsbüro Bauer & Gelhausen / Panarbora

Eine der wichtigsten Verkehrsanbindungen des Parks wird die Zugverbindung nach Windeck sein. Genauer gesagt der Bahnhof in Schladern. Von dort aus wird es diverse Verbindungen zwischen Panarbora und Windeck geben.

Wer von den Attraktionen des Parks wie zum Beispiel dem über 1600m langen barrierefreien Baumwipfelpfad in einer Höhe von 23m, den afrikanischen, asiatischen oder südamerikanischen Themen-Dörfern und dem 32m hohen spektakulären Aussichtsturm genug hat, soll über die Infoprospekte zum Windecker-Ländchen im Eingangsportal auch mal nach Windeck eingeladen werden.

Außerdem berichtete die Beigeordnete Andrea Thiel im Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus, Kultur und Umwelt über eine mögliche Zusammenarbeit mit kabelmetal.

Panarbora ensteht auf einer Fläche in etwa so groß wie 11 Fußballfelder und wird rund 170 Betten in Baumhäusern, globalen Dörfern und einem Familienhaus bieten. Zudem wird es ein Restaurant mit 200 Sitzplätzen und Seminar- und Tagungsräume für 30–60 Personen mit modernster Tagungstechnik geben. Die Kosten den Projekts belaufen sich auf 13,8 Millionen Euro.

Empfohlene Beiträge:

  3 Kommentare:

  1. arthur
    1. Juni 2015 um 21:50 Uhr

    Da wird aber wieder sehr optimistisch in die Zukunft geblickt. Aber lassen wir uns überraschen, wie viele zahlende Gäste letztendlich den Weg nach Windeck finden werden…

    • Arno
      8. Juni 2015 um 16:27 Uhr

      Zweckoptimismus, wie in unserer Gemeinde leider oft zu beobachten, hat noch keinen weiter gebracht.
      Mich würde interessieren welche Konzepte denn in der Schublade schlummern, die verhindern dass aus dem Zug direkt in den Shuttlebus gestiegen wird…

      • HG aus G
        8. Juni 2015 um 19:43 Uhr

        Versuche doch einmal etwas POSITIVES daraus zu erkennen;
        mit Deiner Einstellung kann man auch keinen „Blumentopf“ gewinn9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.