Nach Sanierung diverser Landstraßen folgt nun der Abriss und Wiederaufbau aller Windecker Brücken

Nachdem nun die Sanierung vieler bedürftiger Landstraßen wie die L 333 in Dattenfeld und die L 333 zwischen Rosbach und Kohlberg erfolgreich angekurbelt werden konnte, folgt nun der Abriss und Wiederaufbau aller Windecker Brücken, da diese erhebliche bauliche Mängel aufweisen und vom Einsturz bedroht sind. Dies gab der Rhein-Sieg-Kreis nun bekannt.

Behelfsbrücke Bundeswehr M3

Amphibisches Brücken- und Übersetzfahrzeug M3 – Bild: Luhai Wong CC BY-SA 2.0

Bis zur ersten kontrollierten Sprengung im Sommer 2017 an der Präsidentenbrücke, wird der Verkehr an den Brücken durch eine Ampelanlage geregelt um die Belastung so gering wie möglich zu halten. Für den Übergang nach der Sprengung sollen Behelfsbrücken vom Typ M3 der Bundeswehr (siehe Bild oben) die Verkehrsteilnehmer sicher über die Sieg befördern. Ob die Behelfsbrücken zum besagten Zeitpunkt aber verfügbar sind, konnte bis jetzt seitens der Bundeswehr nicht zugesichert werden. Um den Transfer aber sicherzustellen, werden derzeit private Fährmänner gesucht die im Besitz einer geeigneten Lizenz sind oder bereit sind diese zu erwerben. Interessierte melden sich bitte bei der Gemeindeverwaltung. Entsprechende Fähren werden durch die KD (Köln Düsseldorfer Rheinschiffahrt) gestellt.

Die gesamte Baumaßnahme an der Präsidentenbrücke beträgt ca. 1 Jahr. Pünktlich zum Autofreien Siegtal 2018 soll die Brücke aber wieder befahrbar sein und mit einem farbenfrohen Holy Festival eröffnet werden, so der Kreis. Die weiteren Brücken werden suk­zes­si­ve folgen. Auch hier ist jeweils eine Bauphase von ca. einem Jahr vorgesehen.

Empfohlene Beiträge:

  6 Kommentare:

  1. Windecker Bürger
    1. April 2015 um 06:25 Uhr

    Ich hoffe doch sehr, dass die Windecker Politiker zur Durchführung dieser Maßnahme beim Eitorfer Pyrotechnikhersteller nach einer Material-Spende angefragt haben,
    um durch den Einsatz von Knallbonbons und dem fetzigen Familien-Sortiment „Fire Destination“ die Kosten auf ein erträgliches Maß einzudämmen.
    Für eine einmalige traumhafte Stimmung in Windeck könnten zudem die „Traumsterne“ mit einer langen Brenndauer von beachtlichen 45 Sekunden sorgen.

  2. U. Ermert
    1. April 2015 um 07:41 Uhr

    Das Rathaus in Rosbach wird auch geräumt, der Platz dort wird gebraucht um Flüchtlinge unter zu bringen. Für die Angestellten werden durch das THW Behelfszelte am Sportplatz in Dattenfeld errichtet.

  3. Ingrid Sommer
    1. April 2015 um 07:44 Uhr

    Zum Thema Präsidentenbrücke:
    Tolle Sache!
    Ich werde mal meinen Nachbarn fragen, den alten Herrn Charon, ob der sich nicht noch einen kleinen Obulus verdienen möchte…er hat zumindest viele Jahre als Fährmann gearbeitet…
    Wie wäre es mit einem kleinen Tretboot-Verleih, falls der alte Charon keine Lust hat?

  4. Heinz Linnartz
    1. April 2015 um 08:27 Uhr

    Hallo,

    April, April

  5. R.Stüber
    1. April 2015 um 09:36 Uhr

    Moin Zusammen . Das mit den Brücken finde ich eine KLASSE IDEE. Alle Brücken abreissen und durch Fähren ersetzen . Das gibt Arbeitsplätze ! Einen schönen Tag wünsche ich allen . Auch den Heimatlosen Politikern im Rathaus . Tschüssi

  6. Erwin Höller
    1. April 2015 um 13:34 Uhr

    Gute Idee. Die Arbeiten sollen bestimmt analog denen des neuen Berliner Flughafens bis 1. April 2018 abgeschlossen sein. Danach werden alle Interessenten an schnellem Internet – auch in kleineren Windecker Ortschaften – angehalten, für die Verlegung von Kabeln auf Grundstücken schon Gräben in Handschachtung vorzubereiten. Das beschleunigt die Versorgung von ganz Windeck mit neuen Nachrichtenleitungen.

    Gruß E. Höller am 1. April!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.