Regionalverband Rhein-Sieg-Eifel e.V. Bezirk 9: Stammtisch Windecker Karnevalsvereine reicht Aufnahmeantrag ein

LogoBDK-RSE-SWKVDer Stammtisch der Windecker Karnevalsvereine hat in den vergangenen Tagen um Aufnahme in Deutschlands größten Dachverband, den Bund Deutscher Karneval e.V. (BDK) und damit auch in den territorial zuständigen Regionalverband Rhein-Sieg-Eifel e.V. (RSE) gestellt. Bezirksvorsitzender Matthias Ennenbach freute sich mit dem gesamten Bezirksvorstand, dass in den vergangenen Jahren närrische 22 Vereine den Weg in den Dachverband gefunden haben. Sobald der Stammtisch Windecker Karneval aufgenommen wird, freuen sich die Jecken an Sieg, Agger und Wied 39 Vereine in ihrer Mitte begrüßen zu können.

WAS KANN DER BDK FÜR SIE TUN?

Sie suchen ein großes Netzwerk, um für Ihren (nicht eingetragenen) Verein neue Möglichkeiten zu bieten? Sie wollen effektiv ihre Versicherung und die GEMA-Gebühren für alle Veranstaltungen (dazu zählen auch Veranstaltungen außerhalb des Karnevals) senken? Sie wollen einen kompetenten Partner als Dachverband an ihrer Seite wissen, aber in ihrem Vereinsleben unabhängig sein? Bei Rechts,- und Versicherungsfragen möchten sie schnelle und unkomplizierte Hilfe sichergestellt wissen? Sie wollen ggf. die Mundart pflegen? Dann sind sie bei uns richtig.

Wir würden uns freuen, Ihre Fragen im Voraus zu klären, und sie ggf. anschl. in unserer Mitte willkommen heißen zu können. Denn gemeinsam sind wir stark und handlungsfähig. Dies zeigt aktuell auch der Einsatz des BDK zur Änderung beim nordrheinwestfälischen Freizeitlärmerlass, der nun auch auf Drängen des BDK novelliert wird. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne unter ennenbach (at) rse-bdk.de zur Verfügung.

(Text & Bild: BDK)

Empfohlene Beiträge:

  7 Kommentare:

  1. wowedv
    5. April 2016 um 21:55 Uhr

    Die permanente Penetrierung in den Mitteilungsblättern durch diesen Kasperverein vertreten durch Herren Ennenbach nervt. Das muss ein toller Verein sein, der wöchentlich auf sich aufmerksam machen muss.

    • Chantalle
      12. April 2016 um 09:32 Uhr

      Schmähkritik scheint ja im Moment in zu sein. Nur weiter so. Macht unser Ländchen noch mehr runter. Wir haben schon nen ganz special Meister für die Bürger im Amt. Das ist schon Strafe genug. Scheinbar sind wir persönlichen Einsatz von oben nicht mehr gewohnt.

  2. Pierre Himmelsleben
    12. April 2016 um 09:18 Uhr

    Der „Kasperleverein“ engagiert sich sehr, damit die Vereine auch weiterhin die bekannten Events und das Vereinsleben erhalten können. Auch das Windecker Ländchen profitiert davon.

    Den anonymen Kommentar von wowedv kann ich nur Neid und Missgunst und keinerlei Konstruktivität entnehmen. Schade. Nach meinen Infos sind im Mitteilungsblatt übrigens in 15 Wochen (2016) 4 Artikel erschienen. Und das soll zu viel sein? Und die Artikel haben mehr Informationsgehalt wie manche andere hier oder im Mitteilungsblatt.

    Aber wer seinen Namen nicht Preis gibt und aus der dritten Reihe heraus solche Kommentare schreibt, der sollte sich mal überlegen, wie sehr er dem Ehrenamt und der Freiheit im Internet schadet.

  3. Walter Korte
    13. April 2016 um 00:06 Uhr

    Guten Abend. Da werden Vereine gestärkt, Jugendgruppen idiell und finanziell gefördert, aber die positive Presse will man nicht haben? Das kann doch nur von Menschen kommen, die sich ehrenamtlich weit weniger oder gar nicht einsetzen, und dabei zornentbrannt solche unqualifizierten Kommentare schießen. Traurig, peinlich, erschütternd, ohne Worte. Für gute Arbeit müssen sich Verantwortliche beschimpfen lassen? Kann das sein? Darf das sein? Muss das sein? Freie Meinungsäußerung hat hier jeder. Diese sollte aber frei von Hass, Neid und Missgunst sein. Nur geistige Brandstifter schießen anonym aus der dritten Reihe, um ihren Willen aufzudrücken. Das darf hier nicht geduldet werden.

  4. Janik
    19. April 2016 um 00:38 Uhr

    Bekommt das mal geleistet, was er alles tut. Idioten. Da fällt mir nix anderes zu ein. Mätthes mach so wigger! Top Leistung.

  5. Hiltrud
    9. Mai 2016 um 09:20 Uhr

    Top Leistung, top Qualität, fast 24-Stunden erreichbar, hilfsbereit, immer zur Stelle wenn man die Herren braucht. Da bleibt (fast) kein Wunsch unerfüllt. Kann man sich über sowas beklagen? Sebstverfreilich, wenn man Abneigung gegen neue Strukturen und Eloquenz, Feindseligkeit, Abgunst und Dünkel sein Eigen nennt.

  6. Ellen Weber
    6. Juni 2016 um 23:02 Uhr

    Da fasse ich mir nur an den Kopf wenn ich den ersten Kommentar lese. Kommende Woche hat der BDK Sitzung in Dattenfeld. Würde da gerne hingehen, aber leider ist die Sitzung nicht öffentlich. Sonst hätte ich den drei Bezirksvorsitzenden mal eine Flasche hochprozentiges als Geschenk vorbei gebracht. Denn an der Arbeit kann man nichts aussetzen. Fundiertes Wissen, Hilfsbereitschaft, Engagement, Uneigennützigkeit. Dank an all die unentgeltlichen Stunden die wir zu schätzen wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.