Schulhund „Joda“ im Einsatz an der Gesamtschule Windeck

Bereits seit dem letzten Jahr arbeiten Schulsozialarbeiter Björn Ehrler und sein Hund Joda intensiv mit Schülerinnen und Schülern der Hauptschule Windeck. Seit Ende dieses Jahres ist Schulhund Joda mit seinem Herrchen nun auch an der Gesamtschule Windeck verstärkt im Einsatz. Neben der Begleitung in Sprechstunden arbeitet der Schulsozialarbeiter mit seinem Co-Pädagogen auch nachhaltig mit Kleingruppen. Das Projekt „Gemeinsames Lernen mit Joda“ findet stufen übergreifend statt, d.h. für die Klassen 5 und 6.

Bild: Gesamtschule Windeck

Bild: Gesamtschule Windeck

Der gezielte Einsatz eines entsprechend ausgebildeten Mensch-Hund-Teams an Schulen bietet eine Förderung von physischen, psychischen und mentalen Entwicklungsprozessen, an den Stellen, an denen zwischenmenschliche Kommunikation oftmals scheitert. Die Verständigung mit dem Schulhund muss ganzheitlich erfolgen, damit sie erfolgreich ist. Dabei gilt es, dem Vierbeiner Vorsicht, Rücksichtnahme und Wertschätzung entgegenzubringen – nicht selten übertragen sich diese vielfach frisch erworbenen Kompetenzen auf die zwischenmenschliche Ebene.

Mit großer Unterstützung des Schulträgers (Gemeinde Windeck), konnten Ehrler und sein Hund Joda eine entsprechende Fortbildung besuchen. An mehreren Wochenenden wurden die beiden theoretisch und praktisch am Institut für interspezifische Pädagogik in Hellenthal-Hecken fortgebildet sowie in einer schriftlichen und praktischen Prüfung (Übungen mit Kindern und Jugendlichen) geprüft. Der erfolgreiche Abschluss der Ausbildung hat sich gelohnt, denn  Joda ist bei den Schülerinnen und Schülern sehr gefragt.

Wer will, kann sich mit Joda auch via Facebook befreunden, denn ein Hund ist vorurteilsfrei und freut sich über jeden neuen Freund…

(Text & Bild: Gesamtschule Windeck)

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.