Seniorenzentrum St. Josef feierte Maifest – Joseph Westarp und Gerda Schraven neues Maikönigspaar

„Wie herrlich leuchtet mir die Natur! Wie glänzt die Sonne! Wie lacht die Flur!“ lautet es in Johann Wolfgang von Goethes Gedicht „Mailied“. Goethe schrieb es vermutlich 1771 als 22jähriger Jurastudent. Das  Gedicht das auch als „Maifest“ bekannt ist, gilt als sein erstes bedeutsames.

v.l.n.r.: Joseph Westarp, Andrea Aberfeld, Gerda Schraven

Es war  Thema bei der Festlichkeit am  Dienstag im Seniorenzentrum St. Josef in Windeck-Dattenfeld. Zur traditionellen Maifeier war  eine Feier mit den Heimbewohnern mit  Steaks und Würstchen vom Grill im Freien geplant. Aufgrund der kühlen Witterung waren aber nur die Unentwegten draußen dabei. Der Großteil der Senioren nahm in der  mit Birkenzweigen und Buchsbaum als Maigrün geschmückten Cafeteria Platz zum Festmahl.  Es wurden bekannte Mailieder gesungen, ein Gedicht vorgetragen und Volkslieder als Hintergrundmusik eingespielt. Dann wurde es spannend. Im Beisein von Nicole Kusenberg-Patt (Pflegedienstleistung) und Nicole Fürbass (Wohnbereichsleitung) zog Frank Rollmann (ebenfalls Wohnbereichsleitung) das neue Maikönigspaar aus dem Hut. Sämtliche Bestechungs- und Manipulationsversuche hatte die Heimleitung im vorhinein standhaft abgewehrt, bemerkte Andrea Aberfeld (Soziale Dienste), die die Feier moderierte.

Das Los fiel auf  Joseph Westarp (Jahrgang 1938) und Gerda Schraven (Jahrgang 1933), die nun im Mai im Mittelpunkt des Geschehens im Seniorenzentrum stehen. Ihr Konterfei wird an einem besonderen Ehrenplatz ausgehangen und donnerstags wird ihnen zu Ehren ein Mailied als Ständchen gesungen. Joseph Westarp  dankte Herrn Schraven dafür, dass dieser es ihm erlaube im Wonnemonat mit dessen Ehefrau „verbandelt“ zu sein. Der neue Maikönig stammt aus Köln und war früher Kabelmonteur bei der Fa. Rheinbraun. Radfahren war früher eines seiner Lieblingshobbies. Er begeistert sich auch für den Tanz und nimmt daher regelmäßig am Tanzkaffee im Heim teil. Die Maikönigin stammt aus Oberhausen und ist seit 1965 im Windecker Ländchen wohnhaft . Sie war Leiterin der Filiale der Fa. Witt/Weiden in Siegburg  und hat früher Aquarelle gemalt und damit auch mehrfach Ausstellungen organisiert. Ein dreifaches Hoch auf das neue Maikönigspaar im Seniorenzentrum St. Josef!

(Text & Bild: Erwin Höller)

Empfohlene Beiträge:

  1 Kommentar:

  1. Winfried Schraven
    16. Mai 2017 um 09:49 Uhr

    Ein dreifach Hoch auf daß schmucke Mai-Paar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.