Zukunft(S)Land Westerwald/Sieg: Mut zur Chance – Potenziale im Blick

Bereits die Verfasser des Grundgesetzes befassten sich im Artikel 72 GG mit der Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse in der Stadt und auf dem Land. Konkretisiert wurde dieser Begriff leider nicht, lediglich der Wille dazu, sowie die politische Zielsetzung wurden festgelegt. 1975 diskutierte man über diese „Absichtserklärung“ erstmals ernsthaft. Spätestens seit der Wiedervereinigung beschäftigen sich Bund und Länder sehr intensiv mit dem Thema. Trotzdem ist hierbei bundesweit noch einiges zu tun.

Daher haben sich Alexander Buda (Vorsitzender des FDP-Bezirksverbands Koblenz), sowie Uwe Steiniger, der die Klostergastronomie in Marienthal betreibt, intensiv hiermit beschäftigt. Beiden geht es vor allem darum, die Potenziale der Region Westerwald-Sieg aufzuzeigen, sowohl in Rheinland-Pfalz, als auch in Nordrhein-Westfalen: interkommunal und länderübergreifend.

Zukunftsorientiert unterstreichen beide die Chancen der Digitalisierung, welche diese Region auch für junge, innovative Unternehmer interessant macht: „Trends wie „Work-Life-Balance“, oder „CoWorkerei“ könnten hier bestens bedient werden. Moderne Arbeitsformen und Natur im Einklang,
bezahlbarer Wohnraum, Schul- und Kindergärtenplätze, sowie Kultur- und Freizeitmöglichkeiten, sind letztlich ein großes Plus“, so Buda und Steiniger. Das größte Pfund in der Waagschale sehen beide dabei in den Menschen vor Ort: „Gerade die junge Generation entscheidet sich immer mehr dazu, ihre Heimat nicht gegen die Möglichkeiten der Ballungsgebiete einzutauschen. „Wir haben es mit mutigen, innovativen Menschen zu tun, welche die Potenziale der Region im Blick haben. Darüber hinaus
registrieren wir deutlich, dass es viele wieder raus aus der Stadt hinaus aufs Land zieht“.

Ob Alexander Buda und Uwe Steiniger mit ihren Einschätzungen richtig liegen, welche Möglichkeiten und Ideen es gibt, dies wollen sie gerne mit ihren Gästen diskutieren. Neben der Staatssekretärin, Frau Daniela Schmitt, Dr. Raimar Molitor und Dr. Peter Zimmer, haben Landrat, Bürgermeister und
Bundestagskandidaten bereits ihre Teilnahme zugesagt. Zudem erwarten wir junge und erfahrene Unternehmer, sowie Kommunalpolitiker der Region, die ihre Sicht der Dinge gerne darlegen können.

„Mit dem ehemaligen Redaktionsleiter der „Altenkirchener Rhein-Zeitung“, Marcello Peerenboom, konnten wir einen perfekten Moderator für die Veranstaltung gewinnen!“

24.08.2017, 18.00 Uhr, Klostergastronomie Marienthal – Am Kloster 15 – 57577 Marienthal – 02682/9660966

Empfohlene Beiträge:

  3 Kommentare:

  1. Heinz Linnartz
    14. August 2017 um 09:48 Uhr

    Hallo, und wann ist die Veranstaltung?

  2. Uwe Steiniger
    14. August 2017 um 16:18 Uhr

    24.08.2017, 18.00 Uhr, Klostergastronomie Marienthal – Am Kloster 15 – 57577 Marienthal – 02682/9660966

  3. Gabriele Mai-Gebhardt
    15. August 2017 um 19:05 Uhr

    Das ist nun wirklich ein aktuelles und lebensnahes Thema. Moderne Berufe mit den Internet gehen auch auf dem Land. Da brauche ich nicht in der Großstadt leben. www. heißt eben weltweit. Auch die Logistik ist so schnell, wie in der Großstadt – vielleicht noch schneller.
    Dafür ist es aber wichtig, dass es schnelle Internetverbindungen gibt. Schnelle Internetverbindungen sind heute so wichtig, wie der öffentliche Personenverkehr.
    Gerne mehr von solchen Themen auf dem “Lande”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.