Freibad Rosbach am 01.08. und 02.08.2014 nur eingeschränkt geöffnet

Freibad_Windeck_Panorama_klein

Aufgrund einer Veranstaltung ist das Freibad Rosbach am kommenden Wochenende nur eingeschränkt geöffnet:

Freitag, 01.08.2014: geöffnet von 08.00 Uhr bis 14.00 Uhr
Samstag, 02.08.2014: geöffnet von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr

An beiden Tagen Eintritt zum Abendtarif, Kassenschluss ist jeweils um 12.00 Uhr.

Sonntag, 03.08.2014: geöffnet von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr

(wieder normale Öffnungszeit, witterungsbedingte Änderungen möglich)

Empfohlene Beiträge:

  10 Kommentare:

  1. anonymous
    1. August 2014 um 17:36 Uhr

    Nur mal so als Tipp, um was für eine „Veranstaltung“ es sich hierbei handelt. Das kommuniziert man scheinbar mit Absicht nicht:

    https://www.youtube.com/watch?v=Ycdv9N0UU0k

    Wieso hat man das genehmigt, und warum geht das auf Kosten des Freibads??

    • Margret Sommer
      3. August 2014 um 11:59 Uhr

      Verehrter Anonymous, diese „Veranstaltung“ hätte unter der Überschrift UNSINN oder KRACH / RUHESTÖRUNG stehen müssen. Die Gemeindeverwaltung hat eine Veranstaltung genehmigt ??? Wie soll die Verwaltung wissen, was da in den letzten Tagen war??? Hätte gerne gewußt , wieviel von meinen Steuergeldern dafür benutzt wurden… Gab es Rettungs – oder Polizei-Einsätze? Habe schon Tatü-Tata gehört. Wer macht den Dreck weg ???
      Schade, daß Sie hier nicht Ihren Namen nennen. Herzliche Grüße aus Rosbach

  2. Margret Sommer
    2. August 2014 um 22:47 Uhr

    Am Donnerstagabend um 18 Uhr hatte ich schon Krach gehört. Als es dann am Freitag um 17 Uhr wieder so laut war, habe ich bei der Polizei angerufen. Auskunft: Da ist ein Konzert…. Seit dem …Bis jetzt Samstag 22.50 Uhr KRACH–GESCHREI::: Viele Fremde sehr suspekte Gestalten im Dorf… Konnte man das nicht im Steinbruch machen??? oder in einer Halle, wo eben andere nichts von dem Krach hören… Schön, daß ja im Rathaus keiner von der Verwaltung wohnt… dann wäre es nicht erlaubt worden…

  3. Manuela
    3. August 2014 um 12:55 Uhr

    Das ist wieder mal typisch, der Jugend nichts gönnen. Die Plakate fürs Konzert hingen schon Wochen vorher. Das ist etwas was einmal im Jahr stattfindet und die die sich jetzt beschweren sollten mal an ihre Jugend denken. Aber es wird erst Ruhe gegeben wenn auch die letzten Veranstaltungen verboten wurden. Es gibt schon so kaum etwas für die jungen Leute so das sie sich „rumtreiben“ aber auch darüber wird sich beschwert und schuld haben dann die Eltern. Danke an die Gesellschaft der Meckerköppe. (Wir mögen diese Musik auch nicht und wohnen in hörte des Schwimmbades)

    • anonymous
      3. August 2014 um 22:22 Uhr

      Hallo Manuela,

      das hier hat nichts mit „gönnen“ zu tun. Das war eindeutig eine Veranstaltung der rechten Szene; bzw. diese hat sich als Publikum gefunden. So etwas können wir hier (und auch anderswo!) nun wirklich nicht brauchen. Selbst wenn der Veranstalter sich davon distanziiert, verweise ich nochmals auf das Video von Youtube. Das deckt sich mit dem, was ich am Wochenende in Rosbach gesehen habe; dies ist nicht nur ein rein subjektiver Eindruck. Jegliche Veranstaltung jeglicher sonstigen Subkultur, Musikrichtung usw. akzeptiere und begrüße ich – aber nicht so was. Dass die Nachtruhe nicht eingehalten wurde (ab 22h), Müllberge hinterlassen wurden, ein Rettungscontainer des DRK aufgestellt wurde usw, ist hier nur nebensächlich zu erwähnen. Die Einwohnerzahl in Windeck ist aus diversen Gründen in den letzten Jahren bereits um ca. 3000 gefallen. Man sollte sich ernsthaft die Frage stellen, wie groß der weitere Schaden ist, wenn man durch repetitive Veranstaltungen dieser Art die faschistische Bewegung unterstützt.

      • Ned Flanders
        4. August 2014 um 08:47 Uhr

        @anonymous,
        1. Kärbholz sind keineswegs „Rechts“, das sich solche Leute dort hingehen liegt daran das man in Deutschland jeder das Recht hat solche Veranstaltungen zu besuchen. 2. Ist jeder der Deutschrock macht ein Nazi? 3. Der Einwohnerrückgang liegt an der Tatsache das immer mehr jüngere wegziehen will keine Arbeitsplätze vor Ort sind.

      • Manuela
        5. August 2014 um 13:32 Uhr

        Warum wird in unserem Land immer alles direkt als rechts bezeichnet was anders ist? Nur weil wir eine rechte Vergangenheit haben? (Siehe Weltmeisterschaft) Wenn alle die eine solche Musik machen bzw hören rechts wären, dann würde auch Heino dazugehören. Der Bericht des WDR ist in meinen Augen ein Witz, denn wenn man es will kann man überall rechtes Gedankengut finden. Z.b. Todesstrafe für Kinderschänder ist von der NPD, war mir nicht bekannt aber trifft meine Meinung. Deshalb bin ich aber noch lange kein Nazi. Wenn man in unserem Land sagt ich bin deutsch und stolz drauf ist man ein Nazi. Es ist sehr supjektiv jemanden als suspekt zu bezeichnen weil da jeder eine andere Auffassung hat. Das soviele Menschen aus Windeck weggehen liegt doch nicht an irgendwelchen Veranstaltungen sondern daran das man hier keine Perspektive hat. Es gibt kaum Arbeit, die Kindergärten und Schulen sind in
        schrecklichen Zuständen. Wenn ich jetzt sage man sollte lieber Geld in unser Land und in unsere Gemeinde investieren um unsere Jugend zu fördern und aus ihnen die fehlenden Facharbeiter zu machen anstatt es in marode, korrupte europäische Länder zu geben, bin ich dann ein Nazi? Vielleicht sollten wir aufhören überall nach Anzeichen der Vergangenheit zu suchen.
        Übrigens finde ich es auch nicht okay das der Zeltplatz so vermählt zurückgelassen wurde. Und der Container vom roten Kreuz ist normal bei Veranstaltungen (Siehe Kirmes, Siegtal pur).und das ist nur meine ganz persönliche Meinung.

  4. Toni
    3. August 2014 um 23:42 Uhr

    Ich habe vollstes Verständnis für jeden Anwohner der unter der lauten Musik und dem Krach der Feiernden zu leiden hatte. Ich bin auch der Meinung, dass man so ne Veranstaltung abseits vom Schuss machen sollte, insbesondere dann wenn das ganze mehrere Tage dauert. Wenn man nämlich selbst betroffen ist, dann ist das ganze nämlich gar nicht mehr lustig! Was hingegen geradezu zum totlachen lustig ist, das ist der tolle WDR – Rotfunk Beitrag. Hier rege ich mich beispielsweise über die Verschwendung meiner Gebührengelder auf. Hatte ehrlich gesagt nicht den Eindruck, dass dort ein Reichsparteitag stattgefunden hat… Aber man ist ja heutzutage schon ein Nazi wenn man ein ZIGEUNERschnitzel bestellt. Naja ist eben nicht der Zeitgeist zu seiner Heimat stehen zu dürfen. Das soll es von meiner Seite aus aber auch gewesen sein, über Politik lässt sich ja vortrefflich streiten. Leben und leben lassen 😉

  5. michel
    14. August 2014 um 16:23 Uhr

    Ich könnte langsam Ķotzen hier wird nichts von einer Nachbar Gemeinde veröfentlicht außer pepe AUS niederhausen birkenbeul warum ist auch nicht WINDECK

    • 15. August 2014 um 10:47 Uhr

      Unser Hauptaugenmerk und unsere Berichterstattung bezieht sich auf Windeck. Benachbarten Orten/Gemeinden ist es freigestellt uns Berichte zur Veröffentlichung zu senden, die wir dann selbstverständlich auch veröffentlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.