Kultur für alle! Kulturinitiative engagiert sich für kabelmetal

kabelmetal Eröffnung

Seitdem bekannt wurde, dass die Bürgerkulturstiftung bei kabelmetal aussteigen will, haben sich rund 50 Windecker Bürgerinnen und Bürger mehrmals getroffen und darüber diskutiert, wie sie am besten ihre Erfahrungen, Fähigkeiten und Möglichkeiten bei kabelmetal als Kulturinitiative, sprich Förderverein, einbringen können.

Bedingung für die Förderung des Bürgerkulturzentrums kabelmetal durch das Land und die Gemeinde war und ist eine Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Vorgesehen war, dass dieses durch die auch dafür gegründete Bürgerkulturstiftung geschieht. Leider haben sich diese Erwartungen nicht erfüllt. Diesen Mangel will die Kulturinitiative beheben.

In Windeck gibt es viele ideenreiche und an Kultur interessierte Köpfe. Ihnen liegt der Erhalt von kabelmetal sehr am Herzen. Mit ihrer Kulturinitiative wollen sie kabelmetal stärken. Als Initiatoren für neue Ideen, als Kenner der örtlichen oder überregionalen Kulturszene, als Macher im täglichen Geschäft, als Interpret oder Veranstalter wollen sie ein vitales Kulturleben in Windeck fördern. Dass kabelmetal dafür ein einmaliger Veranstaltungsort ist, darüber sind sich die Initiatoren einig. Zurzeit beraten sie über ein tragfähiges und möglichst viele Interessen umfassendes Konzept, wie „Kultur für alle“ – so die Grundidee für kabelmetal – von den vielen engagierten und kreativen Kräften in Windeck realisiert werden kann.

(Text: kabelmetal)

Empfohlene Beiträge:

  2 Kommentare:

  1. Los
    1. Mai 2015 um 08:53 Uhr

    gestern Abend beim „Tanz in den Mai“ bei kabelmetal

    es ging auch wirklich nur Tanzen, denn Getränke waren Mangelware. Ich schreibe hier nicht um zu meckern, ich schreibe hier um zu fragen, wie das weitergehen soll.
    Viele Stimmen, die fassungslos an der Theke standen, da half auch keine zweite Theke in der Halle selbst, die mit Profis besetzt war, die aber auch heillos überfordert waren und schon das Meckern an den Gästen anfingen. Ich weiß, nicht böse gemeint, aber es ist vorgekommen.
    Was passiert hier? Läuft die Halle nicht seit über einem Jahr? Ist es noch nicht gelungen eine Crew zusammenzukriegen, die dem Ansturm der Windecker, die gerne kommen und in der Halle feiern wollen, gewachsen zu sein?
    So geht die Halle ins Abseits, so muss sich keiner wundern, dass manche Leute kein zweites Mal wieder kommen.
    Die Sicherheitsleute bitten einen, ohne Bier nach draußen zu gehen um zu rauchen, HALLO?; bin ich 16??? Schmeiß ich mein Glas in eine Ecke, nein ich gebe es nicht im Biergarten ab, weil ich ja weiß wo ich es mir geholt hab, MANN, wer organisiert das dort alles??? Das kann doch nicht wahr sein, ich möchte einen schönen Abend verbringen, nicht an der Theke ne halbe Stunde auf ein Bier warten und nicht wie ein Teenie von nem Türsteher gemaßregelt werden, das darfst Du aber nicht…
    Braucht kabelmetal Personal? Dann veröffentlicht das doch mal, es gibt bestimmt Interessierte, die Euch unter die Arme greifen würden.
    Sorry, aber ich musste das jetzt mal schreiben, ich finde die Halle klasse, aber der Service schreckt mich ab, nochmal zu kommen, oder man hat nen Kasten im Auto und bedient sich dort… Und für die Halle selbst: soviel Umsatz wird nicht gemacht, das ist doch zu schade, oder?

  2. Joachim
    14. Mai 2015 um 17:29 Uhr

    Hallo.

    Etwas verspätet möchte ich Dir noch auf deine Anmerkungen bzw. Kritiken antworten. Ich mache bei kabelmetal die Partys „Shine on…“!, „Nightflight“ und „80´s UP“ (Konzept, Licht & DJ) und kann auch nur für die entsprechenden Abende schreiben.

    Wir waren uns direkt nach der Mainacht-Party alle im Klaren darüber, das das Personal mit dem Ansturm überfordert war. Es wurde schlichtweg nicht mit dieser Anzahl an Gästen gerechnet. Das kann einer so jungen Location wie kabelmetal passieren, weil die Vergleichswerte einfach fehlen. Eine Konsequenz aus dieser Erfahrung ist, das z.B. gestern bei der 80´s UP ein backup eingeplant war.

    Generell kann ich zu meinen Partys sagen, das der Service in der Regel gut funktioniert. Klar, zu den Stoßzeiten kann das mal eng zugehen und Wartezeiten sind dann unumgänglich. Aber das ist ja in anderen Locations auch nicht anders, mancherorts dauert das manchmal auch gefühlte 10- 20 Minuten.

    Jedoch kann man dem Personal nicht absprechen, das es auf Freundlichkeit und Schnelligkeit bedacht ist. Die geben sich alle die beste Mühe, am 30.04. war´s einfach zuviel. Die Mainacht 2016 wird das ganz anders aussehen, versprochen!

    Mit den Security und den Getränken mit nach draussen nehmen= Sicherlich ist es zur Zeit eine unglückliche Lösung, das das unterbunden wird. Problem ist halt, das es 2 getrennte Gastronomien sind und auch, das es schon einige Gäste gibt, die die Gläser irgendwo ungünstig hinstellen oder von kabelmetal mit ins Elmores (und umgekehrt) nehmen. Vielleicht können wir da für alle Beteiligten eine bessere Lösung erörtern und auch umsetzen.
    Im Übrigen find ich die Security klasse. Unscheinbar, freundlich und kompetent. Die können ja nichts dafür, wenn sie Anweisungen umsetzen.

    Zu guter Letzt würde ich mich freuen, wenn Du und auch andere Gäste diese Mainacht nicht als Maßstab für andere Partys nehmen- und bei einer der nächsten Events noch einmal vorbei schauen würdet!

    Liebe Grüße,
    Joachim.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.