Auf WhatsApp-Betrug hereingefallen – Windeckerin um 3310€ betrogen

Am Mittwochmorgen (05.10.2022) gegen 06:00 Uhr erhielt eine 59-jährige Windeckerin eine SMS von einer unbekannten Nummer, in der sie aufgefordert wurde, sich per WhatsApp unter der angezeigten Rufnummer zu melden.

Betrug mit WhatsApp-Nachricht – Beispiel Chat-Verlauf

Im weiteren Nachrichtenverlauf gab sich der Täter als Tochter der Geschädigten aus. Die angebliche Tochter schrieb, ihr Handy sei defekt und sie könne deswegen nicht auf ihre Kontodaten zugreifen.

Die 59-Jährige wurde gebeten, Rechnungen in einem Gesamtwert von 3310 Euro zu begleichen. Daraufhin ging die Windeckerin zu ihrer Hausbank und gab dort den Überweisungsträger ab.

Gegen 17:00 Uhr sprach sie mit ihrer leiblichen Tochter, die sie über die Betrugsmasche aufklärte. Anschließend nahm sie umgehend Kontakt mit ihrer Hausbank auf, um die Überweisung zu stoppen.

Hinweise der Polizei:

Rufen Sie Ihre Angehörigen einfach unter der unbekannten Nummer an! Wenn sich die richtige Person meldet, ist alles in Ordnung. Wenn nicht, dann ist Vorsicht geboten.

Falls Sie nur per Nachricht kommunizieren können, fragen Sie doch etwas Persönliches. Oder kontaktieren Sie die Person mit der Ihnen bekannten Rufnummer.

Werden Sie immer misstrauisch, wenn Sie über Messenger-Dienste zu Geldzahlungen aufgefordert werden!

Speichern Sie unbekannte Rufnummern nicht ohne Prüfung als Kontakt ab.

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.