Die LINKE Windeck: Entsorgungsstation Bergische Straße

LINKE setzt sich schon seit Monaten für die Reparatur der Sanistation ein

Anlässlich der aktuellen Berichterstattung im Rhein-Sieg-Anzeiger weist Jakob Esser, Sprecher von DIE LINKE BG Eitorf/Windeck darauf hin, dass sich DIE LINKE bereits seit Monaten für eine Reparatur, bzw. einen Austausch der Sanistation am Hallenbad für den Stellplatz “Auf dem Greent” einsetzt: “Schon im September 2015 fragten wir bei der Gemeindeverwaltung an, welche Maßnahmen zur Instandsetzung geplant seien. Seitdem haben wir, bisher leider erfolglos, versucht einen Sponsor für die Station zu finden.”

Alfons Korell, Ratsmitglied für DIE LINKE in Windeck ergänzt: “Das es nun zu Klagen kommt, wonach Fäkalien auf der Straße entleert werden ist unannehmbar. Die aufschiebende Haltung der Gemeinde hat dazu beigetragen. Gerade im Touristikgeschäft ist der Ruf eines Ortes von unschätzbarem Wert. Wir erwarten von Bürgermeister und Verwaltung Vorschläge zur Lösung des Problems. Schließlich sucht die Kommune, nach eigenen Angaben, bereits seit September 2015 nach einer solchen Lösung.”

Hier die beiden Schreiben:

Anfrage zur nächsten Ratssitzung
Windeck, den 07.09.2015

An den Bürgermeister und den Rat der Gemeinde Windeck

Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrte Damen und Herren vom Gemeinderat,

um Beantwortung der folgenden Anfrage zur nächsten Ratssitzung wird gebeten: In der Gemeinde Windeck gibt es das Angebot für kostenlose Wohnmobilstellplätze in Windeck-Dattenfeld, Am Hallenbad, Bergische Straße u.s.w.. Zu diesen Stellplätzen gehört auch eine Entsorgungsstation für Fäkalien, diese ist seit längerer Zeit defekt.

Daraus ergeben sich die folgenden Fragen:

Gehören Stellplätze und/oder Entsorgungsstation der Gemeinde?

Falls ja:
Ist eine Reparatur in naher Zukunft vorgesehen?
Sieht die Gemeindeverwaltung die Reparatur als Pflichtaufgabe an?

Mit freundlichen Grüßen

Jakob Esser

Antwort

Sehr geehrter Herr Esser.

Bezugnehmend auf ihr Schreiben vom 07.09.2015 teile ich ihnen mit, das die Entsorgungsstation dem Tourismusverein Windecker Ländchen e.V.gehört.

Die Entsorgungsstation ist seit einiger Zeit defekt.Der Schaden ist jedoch zu groß,sodass sich eine nochmalige Reparatur nicht auszahlen würde.Für eine neue Station ist mindestens einen Betrag von 8.000,- € aufzubringen.Es wurden bereits  mehrere Überlegungen getroffen und es wird weiter nach einer Lösung. Bei Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Bürgermeister Lehmann

(Text: Die LINKE Windeck)

Empfohlene Beiträge:

  3 Kommentare:

  1. 21. April 2016 um 15:05 Uhr

    So wird das nichts mit Tourismus!
    Wie auch immer sollte eine Lösung gefunden werden.
    Für die Zukunft und als wichtiges finanzielles Standbein ist der Tourismus in Windeck die einzige sichere Einnahmequelle. Eine Unterstützung durch die Gemeinde für viele Projekte unabdingbar.
    Als ehemaliger Wohnmobil Fahrer weiß ich dass gerade Plätze und Entsorgungsstationen sowie sanitäre Einrichtungen für die Planung einer Tour wichtig sind. Nur so lockt man Besucher und Urlauber in die Region dir gerne wiederkommen und auch Geld hier lassen.
    Lieber Herr Bürgermeister finden Sie eine Lösung. Als ehemaliger und weiter verbundener Windecker sehr ich viele positive Veränderungen und hoffe dass es weiter so vorwärts geht.

  2. Rüdiger Stüber
    21. April 2016 um 20:53 Uhr

    Tourismus in Windeck ? Ein guter Witz .

  3. Jens Ginsberg
    22. April 2016 um 06:41 Uhr

    Ehrlich gesagt ist das kein Witz.
    Gerade am Wochenende ist ab Mai hier sehr viel Wandertourismus. glaubt man kaum, ist aber so. Setzen Sie sich z.B.bei gutem Wetter mal an Höffers Teich in Schladern oder an die Pulvermühle in Dattenfeld, da laufen hundert Rucksacktouristen vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.