Es geht los! Matineeverein startet wieder

Neues Herbstprogramm mit Butzko, Becker, Waghubinger und Schlachtplatte

Nach der coronabedingten 18monatigen Zwangspause startet der Windecker Matineeverein erneut. Zwar nicht im Haus des Gastes – wie üblich, sondern in der Aula des Bodelschwingh-Gymnasiums in Herchen. „Wir haben uns dazu entschlossen, in der aktuellen Situation auf Nummer sicher zu gehen. Daher findet unser Herbstzyklus 2021 in der Aula des Gymnasiums statt. Hier können wir die AHA-Regeln problemlos einhalten,“ erläutert der 1. Vorsitzende des Matineevereins, Karl-Heinz Dahm den Umzug in die Schule. „Zudem können wir nur Gäste einlassen, die geimpft, genesen oder aktuell getestet sind und dies auch nachweisen können.“     

Attraktives Programm

Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen haben die Matineevereinler wieder ein attraktives Programm zusammengestellt. Den Anfang macht gemäß Vereinsnamen HG Butzko am 5. September um 11.15 Uhr mit einem Matineeprogramm. „Aber witzig“ heißt sein inzwischen elftes Bühnenstück. Dabei stellt er sich und dem Publikum Fragen wie ‚Was ist ein Computervirus gegen eine echte Pandemie?‘, ‚Was ist die Reizüberflutung im Digitalen verglichen mit dem Anstieg des Meeresspiegels?‘ oder ‚Was nützt die künstliche Intelligenz, wenn die menschliche Dummheit zeitgleich mitwächst?‘.  Existenzielle Fragen, die es zu beantworten gilt. Bekannt provokant, bekannt frech, bekannt witzig.

Jürgen Becker, Urgestein aus der Kölner Stunksitzung und den WDR Mitternachtsspitzen, beantwortet die Frage mit seinem aktuellen Programm „Die Ursache liegt in der Zukunft“. Er kommt am 2. Oktober nach Herchen. Der Kapitalismus basiert auf ständigem Wachstum, und das auf einem endlichen Planeten. Aber keine Angst, Jürgen Becker nimmt uns mit in seinen Kosmos. Er zeigt, was die Welt zusammenhält. Sein Humor hält das Zeitfenster auf Kipp mit seiner KI – Komischen Intelligenz. Die Quintessenz: Da geht noch was.

„Ich sag’s jetzt nur Ihnen“. So vertraulich kommt uns Stefan Waghubinger am 30. Oktober in die Schulaula. Der Geschichtenerzähler aus Oberösterreich, der inzwischen im Süddeutschen beheimatet ist, nimmt uns wieder mit in seine Welt. In seinen Erzählungen mit verblüffenden Wendungen, von tieftraurig bis brüllend komisch, begegnet er Plüschelefanten und antiken Göttern, schießt auf Rasenrobotern und ist endlich einmal Gewinner beim Monopoly, da er nur gegen sich selbst spielt.

Robust geht es bei der Schlachtplatte am 4. Dezember zu. Beim Hobeln produzieren die drei Satiriker Henning Schmidtke, Sebastian Rüger und Robert Griess ordentlich Späne, wenn sie mit dem Wahn- und Schwachsinn des Jahres um uns herum abrechnen. Motto: Der Mensch lebt nicht vom Baumarkt allein. Sie unterlassen keine Gelegenheit, vom sozialkritischen Song bis zum spaßigen Sketch. Aktuell, abwechslungsreich und aberwitzig.         

Der Preis für das Abonnement beträgt 60,-€ pro Karte. Karten können ab sofort durch Überweisung des Betrags auf das Konto des Windecker Matineevereins (IBAN: DE88 3705 0299 0037 0018 07) bestellt werden. Alle Überweisungen werden nach der Reihenfolge des Zahlungseingangs berücksichtigt, solange der Vorrat reicht. Die Karten können bei der ersten Veranstaltung des Abonnements am 5.September am Eingang zur Aula abgeholt werden.

Fragen zum Vorverkauf richten Sie bitte an Georg Schirmer, Tel. 0175 / 1930172 oder per E-Mail an karten@matineeverein.de.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter www.matineeverein.de.

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar