HipHop, Rock, Metal oder doch eher Klassik? Welches Genre spricht euch an?

kabelmetal_logo_klein

Erst kürzlich wurde das Konzert der umstrittenen Berliner Band Ost+Front abgesagt verschoben, da es in der Bevölkerung und auch seitens des Veranstalters, bzw. bei der Bürger- und Kulturstiftung, zu Protesten kam. Im Januar steht ein weiteres “Gothic Metal” Konzert der Band Unzucht auf dem Programm, welches nun auch wieder in der Presse und auch in eigenen Reihen kritisiert wird.

Gabriele Faust, Geschäftsführerin der Bürger- und Kulturstiftung, wünscht sich eher klassische und Kinder/Jugend Konzerte in ihrer Halle. Stefan Steinhausen und Heike Hamann (ebenfalls in der Geschäftsführung von Kabelmetal tätig) hingegen, sehen die Chance eher in neueren Genres wie NDH (Neue Deutsche Härte) wie es die Band Ost+Front verkörpert.

Wir möchten von euch wissen, welche Musik Genres ihr euch in unserer neuen tollen Veranstaltungshalle wünscht. Angefangen bei Klassik über HipHop bis hin zu Gothic Metal. Gerne könnt auch ein Kommentar dazu hinterlassen.

Welches Genre wünscht ihr euch für kabelmetal?

Ergebnisse der Umfrage

Loading ... Loading ...
Empfohlene Beiträge:

  9 Kommentare:

  1. Let_it_shine!!!!!!!!!!!!!
    16. Dezember 2013 um 13:12 Uhr

    Mal abgesehen davon, dass das Ganze sowieso schon aus finanziellen Gründen nicht besonders lange in Betrieb sein wird, sollte man sich mal Gedanken um das Drumherum machen.
    Ich habe z.B. noch nie eine Toilettenfrau im Einsatz gesehen.
    Dementsprechend mies sahen die Toiletten im Laufe des Abends aus.
    Vom Geruch ganz zu schweigen
    Auch die Parkplätze könnten mehr sein.

  2. Peter Saak
    16. Dezember 2013 um 14:55 Uhr

    Eine gute Mischung ist nicht einfach und jedermann schafft man nie. Aber junge Menschen erreicht man nicht, wenn ich Klassik über stülpe. Eine Annäherung durch die Musik war immer zielführend. Aufgepasst aber tatsächlich wenn es um radikale und/ oder gewaltverherrlichende Richtung geht. Also weiterhin viel Erfolg in der Programmgestaltung

  3. Uli
    16. Dezember 2013 um 18:50 Uhr

    Das ganze Konzept ist noch in der Findungsfasse, probiert alles (bis auf Rechte und Gewalt verherrlichende Musik) aus und seht wie der Zuspruch durch die Besucher ist .
    Mit dem Bürger und Kulturzentrum ist wie auch in der Wirtschaft. Aller Anfang ist schwer. Auch wenn hier einige meinen das sich die Halle finanziell nicht trägt, wartet doch mal ab, wir haben Winter und sie sind erst am Anfang, so lasst uns mal Ende 2014 weitersehen. Ich wünsche den Betreibern viel Erfolg und ein tolles Programm in der Halle.

  4. Gretel
    16. Dezember 2013 um 19:42 Uhr

    ich bin sicher, dass das ganze wachsen wird und es einfach seine Zeit braucht bis sich das Programm eingespielt hat. Fände es auch toll hier mal Veit Lindau, Robert Betz oder Chuck Spezzano einzuladen … ich denke, dass sie die Halle füllen würden. 🙂 kabelmetal ich glaub an Euch!

  5. MF
    17. Dezember 2013 um 12:49 Uhr

    Immer andere Musik ist doch gut. Warum nur eine bestimmte Richtung?

  6. GFaust
    18. Dezember 2013 um 17:16 Uhr

    Schön, dass es die Stimmen zur Meinungsumfrage Programm kabelmetal gab.
    Nicht richtig dargestellt wurde meine Einstellung zur Programmauswahl.
    Die gute und ausgewogene Mischung in der Vielfalt und für jede Altersklasse machts. Also nicht “eher” klassische Musik sondern “auch”. Kinder – und Jugendprogramme müssen sein, weil sie unserer Verantwortung für die u.a. musische Bildung und Förderung von Kindern und Jugendlichen entsprechen, für die die Fördergelder unter anderem auch gedacht sind. Niemand der Geschäftsfürhung betrachtet dies einseitig, eine rege und manchmal auch kontroverse Diskussion entspricht dem Engagement und der verantwortlichen Haltung jedes einzelnen in der Geschäftsführung. So sollten auch nicht einzelne Sichtweisen gegeneinander ausgespielt werden. Dass es dabei auch manchmal raucht, ist nur gesund und zeigt, dass wir die Sache ernst nehmen und wir uns um eine ausgewogene Programmierung sorgen. Jeder von uns, aus unterschiedlicher Sicht und das ist gut so. Danke für die Ermutigungen.
    Gabriele Faust, Vorsitzende Bürgerkulturstiftung Windeck, Geschäftsführerin kabelmetal

    • Gute Frage
      20. Dezember 2013 um 23:44 Uhr

      Und ab wann gibt es Toiletten-Service-Kräfte?

  7. hardy
    3. Februar 2014 um 15:36 Uhr

    ich kann mir weder die eine noch die andere musik dort anhören , bei diesen eintrittspreisen. denke es geht vielen windeckern so , aber seis drum.

    wir haben ja , gott sei dank , noch den stecki , den dirk usw. wo wir für den eintrittspreis der bei elmores verlangt wird , schön essen können und noch das ein oder andere getränk dazu bekommen.

    neben den eintrittspreisen sind die preise für die beköstigung für den ” normalen ” bürger , bei elmores , nicht oder kaum bezahlbar.

  8. Uli
    4. Februar 2014 um 10:38 Uhr

    Hallo hardy, wir wollen doch das Elmores nicht mit dem Bürger und Kulturzentrum vergleichen, das sind nämlich 2 Paar verschiedene Schuhe. Das Elmores ist reine Eigenleistung und dort weiß man was die Besucher wollen, während das Bürger und Kulturzentrum subventioniert wurde mit hilfe derRegionale 2010 und 1 Million Euro von der Gemeinde die sich im Nothaushalt befindet, und zuviele keine Ahnung haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.