LINKE Windeck klärt mit Panzernachbildung auf: Aufrüstung kostet Windecker BürgerInnen fast 10 Millionen Euro

Am Nachmittag des 18.09.2018 wird die Basisgruppe von DIE LINKE Eitorf/Windeck, zusammen mit der Bürgermeisterkandidatin Inge Mohr-Simeonidis und dem Bundestagsabgeordneten Dr. Alexander S. Neu,in Dattenfeld (Auf der Niedecke, 14.00 – 17.00 Uhr) auf die immensen Kosten der bevorstehenden Aufrüstung hinweisen.

Besonderer Blickfang der Aktion ist ein aufblasbarer Panzer,der mit einer Länge von 5,5 m schon von weitem erkennbar ist.Im Kanonenrohr befindet sich ein Knoten,um die Ablehnung der Aufrüstung deutlich zu machen.

DIE LINKE Bürgermeisterkandidatin Inge Mohr-Simeonidis dazu: „An allen Ecken und Enden fehlt es an Geld in Windeck.Wenn die Erhöhung des Militäretat auch nicht aus kommunalen Kassen bezahlt wird,so wird die zusätzliche Belastung auch Windecker Bürgerinnen treffen.Besonders diejenigen, die schon jetzt nicht auf Rosen gebettet sind,wird es noch härter treffen.Fast 500,- € pro Jahr wird uns das alle kosten.Dagegen ist für eine ordentliche Gesundheitsversorgung kein Geld da und wie die anstehenden Schulsanierungen bezahlt werden sollen ist auch noch offen.“

Dazu Dr. Neu: „Fast 10 Millionen Euro werden die Menschen in Windeck jedes Jahr zusätzlich aufbringen müssen,um die anstehende Aufrüstung zu finanzieren.Dabei fehlt das Geld an vielen anderen Stellen.Wir halten die Aufrüstung für falsch und möchten mit dieser provokativen Aktion auf die zweifelhaften Prioritäten der Berliner Regierung hinweisen.Gerne stehe ich Interessierten dafür auch Rede und Antwort.“

Mit freundlichen Grüßen

Jakob Esser Sprecher der B/G Eitorf/Windeck

(Text: Die LINKE Windeck)

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar