METROPOLIS – Stummfilm live vertont von TRIOGLYZERIN

Freitag, 20.11.2015 um 20 Uhr, Einlass 19.30 Uhr, Eintritt 12 €, VVK 10 €

Metropolis1927-logo

Regie: Fritz Lang, Darsteller: Brigitte Helm / Gustav Fröhlich / Heinrich George u.a.

Metropolis – Stadt der Zukunft: Oben leben die Herren im Luxus der Gärten und Paläste. Darunter, in der lichtlosen Unterwelt, schuften ihre ergebenen Arbeitssklaven an riesigen Maschinen. Als sich der Sohn des mächtigen Fabrikanten Fredersen in Maria, die Heilige der Unterdrückten, verliebt, greift der Industrielle zu einer List: Er lässt Maria, die Versöhnung statt Kampf predigt, entführen und beauftragt den Erfinder Rotwang, sie durch einen Roboter zu ersetzen. Dieser soll die Arbeiter aufwiegeln, um sie nach einer gescheiterten Revolte umso besser unterdrücken zu können. Das führt zur Katastrophe und mündet  in Selbstzerstörung und Maschinenstürmerei. Doch am Ende siegt doch die echte Maria und versöhnt Kapital und Arbeit.

Mit hohem technischen Aufwand wurden alle Mittel des Expressionismus eingesetzt, um dem Film seine überragende optische und atmosphärische Wirkung zu verleihen: Hohe, scharfe Häuserburgen im New Yorker Stil,  strenge technische Abläufe in pulsierendem Rhythmus, starke Licht- und Schatteneffekte.

Die Kosten für diesen Aufwand überstiegen alles bis dahin Gewesene und brachten die UFA an den Rand des Ruins.

Die Stummfilme der 20er Jahre waren ein musikalisches Live-Erlebnis. Dies ist, bedingt durch den Siegeszug des Tonfilms, in den letzen Jahrzehnten nahezu in Vergessenheit geraten. Unter dem Namen TRIOGLYZERIN haben sich drei Musiker zusammengefunden, um die Kinoatmosphäre von damals nicht nur wiedererlebbar zu machen, sondern durch die Verwendung moderner Klangmittel eine ganz eigene Stilistik zu entwickeln.

Klavier, Violoncello und Oboe stellen den Bezug zur Tradition her. Zusätzlich kommen elektronische Klangerzeuger zum Einsatz, um durch Geräusch- und Toncollagen eine größere Soundvielfalt zu erreichen. Die Komposition spielt bei der Vertonung eine ebenso wichtige Rolle wie die Improvisation, die der Unmittelbarkeit der Live-Begegnung Nachdruck verleiht.

TRIOGLYZERIN hat sich mittlerweile durch zahlreiche Auftritte im In- und Ausland einen guten Namen erspielt. Die langjährige Erfahrung der Musiker mit den verschiedensten Spielarten der Musik trägt dazu bei, dass jeder einzelne Film seine eigene, treffende musikalische Illustration erhält.

Besetzung:

Tobias Becker – Oboe / Synthesizer
Kristoff Becker – Violoncello / E-Cello / Effekte
Ulrich van der Schoor – Klavier / Synthesizer

Vorverkauf:

Im kabelmetal-online-shop: klicke auf “in den Warenkorb” auf den jeweiligen Programmseiten unter www.kabelmetal.de/programm/.

Sowie Mo – Fr im Infopavillon gegenüber kabelmetal: 9-17 h, bei der Buchhandlung Schlösser in Windeck-Rosbach (Aldi) 9-18 h und bei kabelmetal 9-12 h.

Weitere Auskünfte unter der Nummer: 02292-9590710 oder per Mail: mail@kabelmetal.de

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.