Teilabschnitt der L333 zwischen Wilberhofen und Dattenfeld bald wieder befahrbar

Vergangene Woche besuchte mich der Landtagsabgeordnete Dirk Schlömer in Windeck. Thema war unter anderem die Sanierung der L333 zwischen Wilberhofen und Dattenfeld. Die Sanierungsarbeiten der Strecke haben vergangene Woche Montag begonnen. Bei unserem Besuch der Baustelle konnten wir feststellen, dass die Straßendecke bereits abgefräst war. Die zu sanierende Strecke beläuft sich auf rund 1,4 Kilometer. Mittlerweile wurde die Deckschicht aufgetragen, sodass die Baustelle voraussichtlich planmäßig bis Ende dieser Woche fertiggestellt werden kann.

MdL Dirk Schlömer und Bürgermeister Hans-Christian Lehmann

MdL Dirk Schlömer und Bürgermeister Hans-Christian Lehmann

Ich danke Dirk Schlömer für sein Engagement und seinen unermüdlichen Einsatz zur Bereitstellung der Mittel und freue mich auf seinen nächsten Besuch!

(Text & Bild: Gemeinde Windeck / Der Bürgermeister)

Empfohlene Beiträge:

  11 Kommentare:

  1. Toni
    28. September 2016 um 20:22 Uhr

    Warum denn bitteschön Herrn Schlömer danken Herr noch Bürgermeister? Dafür dass er seinen verdammten Job macht, für den er ein Heidengeld bekommt?! Dafür dass er (im Gegensatz zu anderen) Wahlversprechen einhält, was m. M. n. ebenfalls selbstverständlich ist? Soll ich dankbar sein, dass eine kaputte Straße repariert wird? Das erwarte ich als Steuerzahler, wenn in diesem Land für alles und jeden Geld da ist! Warum nun diesem Abgeordneten danken? Aber so können Sie Herr Lehmann sich auch mal positiv darstellen und mal positive Schlagzeilen einheimsen. Nur haben Sie hier wahrscheinlich am wenigsten zu beigetragen… Fällt sowas eigentlich nur mir auf und sind alle anderen schon so abgestumpft??? Armes Deutschland. Gruß Toni

    • Windecker
      29. September 2016 um 10:30 Uhr

      Hallo Toni,

      Sie waren einfach nur schneller und ihr Kommentar wurde jetzt erst freigegeben 😉

      Aber ich stimme Ihnen zu….wieder einmal was, wo sich die Grinsekatze profilieren kann.

    • Windecker Bürger
      29. September 2016 um 11:07 Uhr

      Ja, dem Toni kann ich als Steuerzahler nur beipflichten.

      Hier werden Selbstverständlichkeiten ins Vorwahlkampflicht gerückt.

      Andere Landstrassen sind weiterhin marode und werden wohl erst im Wahlkampf 2027 oder auch später zur Parteienwerbung genutzt!

      Mal sehen, was uns MdL Schlömer / BM Lehmann als nächstes „Geschenk“ präsentieren werden…

  2. Einheimlicher
    29. September 2016 um 10:56 Uhr

    Danken sollte man der ausführenden Firma.
    Es kommt leider selten vor, das bei öffentlichen Projekten der Zeitrahmen eingehalten wird.

  3. Toni
    29. September 2016 um 18:57 Uhr

    Übrigens erwarte ich als Steuerzahler auch, dass wir in Rosbach ein funktionierendes Feuerwehrhaus stehen haben! Hierzu sollte sich der Herr Bürgermeister mal äußern! Da wird dann schön das Maul gehalten! Herr Lehmann entweder posten und veröffentlichen sie bitte gar nichts mehr oder bekennen sich mal zu ein paar anderen „Projekten“ öffentlich! Was sie hier aber abziehen macht mich auf gut deutsch gesagt agressiv! Meinen Sie eigentlich die Leute finden Sie noch lustig? Die lachen aus ganz anderen Gründen über Sie. Übrigens lassen sie das mit dem Gummibären verteilen. Hab schon von einigen gehört, dass die ihnen die Bären zukünftig hinterher werfen wollen. Meinen Kindern hab ich auch gesagt sie sollen keine nehmen, Stichwort nichts von Fremden annehmen.

    • Einheimlicher
      29. September 2016 um 22:44 Uhr

      Ich kann Ihnen eigentlich nur zustimmen.
      Das Windecker Problem ist aber, das dies auf fast politischen Würdenträger aller Parteien zutrifft. Richtig ernst nehmen kann man doch kaum einen von Ihnen.

      • Oldmann1956
        1. Oktober 2016 um 13:27 Uhr

        Das stimmt leider .

  4. Sergey
    1. Oktober 2016 um 11:10 Uhr

    Sehr interessante Thesen. Ich mag den Bürgermeister auch nicht, ich bin auch kein SPD-Mitglied, aber den Landtagsabgeordneten der mehr tut als er muss mit zu degradieren, halte ich für falsch.
    Interessant finde ich wie „Toni“ und „Einheimischer“ genau wissen, was ihnen zusteht, und was andere zu machen haben. Wo engagiert ihr euch denn für Windeck,außer es hier schlecht zu reden? Kritik ist wichtig – aber konstruktiv und nicht beleidigend. Bevor man hier sich verewigt, sollte man mal die Grundlagen lasen und verstehen.Wenn heute die o.g. Straße schlechter wird, muss morgen schon ne neue dasein? Wie viele Instanzen muss eine Straße denn durchlaufen? Bei der Gemeinde den Ausschuss Planung und Verkehr, dann geht es zum Kreis, und dann zum Land. Dann kommt das Anliegen frühestens ein Jahr später in den Haushaltsplan.
    Und wenn man die einheimischen Parteien nicht ernst nehmen kann,dann werden die beiden Kommentatoren sicherlich bald einer Partei beitreten, um Windeck wieder nach vorne zu bringen.

    • Johann
      1. Oktober 2016 um 15:55 Uhr

      Habe noch nicht ganz verstanden, warum der auch von den Bürgern dieser Gemeinde zur Vertretung ihrer Interessen gewählte Landtagsabgeordnete mehr tut als er muss, wenn er sich vor Ende der Legislaturperiode vor einer Fahrbahnfräse fotografieren lässt. Kann mir das mal jemand erklären?

      • Toni
        1. Oktober 2016 um 16:14 Uhr

        Hallo Johann, frag mal Sergey weiter oben, der kann dir das sicherlich erklären.

    • wowedv
      2. Oktober 2016 um 01:38 Uhr

      „… aber den Landtagsabgeordneten der mehr tut als er muss mit zu degradieren ..“. Das diese Straße renoviert wird, ist dem Verschleiß geschuldet.
      Lieber Sergey, wir, die wir seit Jahrzehnten in diesem Land leben, kotzt es an, dass solche Vögel wie er, aber auch viele andere seiner Zunft in den Gemeindeparlamenten aufwärts, unser Land nachhaltig ruinieren. Freue dich auf die Zeit nach den nächsten Wahlen, dann tauchen die erstmal Vögel unter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.