Wirtschaftsförderungsgesellschaft errichtet neue Sanistation in Dattenfeld

Schon seit langer Zeit war die Wasser- und Abwasserstation am Hallenbad in Dattenfeld defekt. Jetzt haben sich die drei Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, Andrea Thiel, Joachim Kronimus und Franz-Dieter Wirtz des Problems angenommen und für Abhilfe gesorgt. Die Investition soll langfristig über die Benutzungsgebühren refinanziert werden.

v.l.: Joachim Kronimus, Thomas Maffei, Andrea Thiel

v.l.: Joachim Kronimus, Thomas Maffei, Andrea Thiel

„Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft hat damit eine touristische Lücke innerhalb der Naturregion Sieg geschlossen“, erklärt Geschäftsführerin Andrea Thiel. Dattenfeld war schon immer ein besonderer Anziehungspunkt für Wohnmobilisten. Dies soll auch so bleiben. Aktuell ist allerdings der beliebte, unmittelbar am Siegufer gelegene Stellplatz geschlossen. „Wir geben die Hoffnung nicht auf, dass die Grundstückseigentümer den Stellplatz wieder öffnen“, erläutert Geschäftsführerin Thiel. Die Verhandlungen laufen.

(Text & Bild: Wirtschaftsförderungsgesellschaft)

Empfohlene Beiträge:

  18 Kommentare:

  1. Heinz Linnartz
    3. Juni 2016 um 00:23 Uhr

    Vielen Dank an die Vertreter der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, vor allem an Frau Andrea Thiel. Die Bürgerinitiative „WfD – Wir für Dattenfeld – hat schon vor langer Zeit an die Erneuerung der Anlage erinnert. Leider, wie fast immer, war kein Geld vorhanden. Danke nun an die Wifö, dass sie uns in Dattenfeld geholfen hat. Aber nun wird es Zeit, dass schnellstens der Platz in Übersetzig wieder freigegeben wird. Unter Wohnmobilisten spricht sich so eine Sperre schnell herum und dann wird Dattenfeld und auch Windeck nicht mehr angefahren. Dann nützt auch die Sanistation nicht mehr viel und das wäre sehr, sehr schade!!

    • Einheimlicher
      14. Juni 2016 um 19:03 Uhr

      Interessant ist nur, das vor über einem Jahr, als die Linken den Vorschlag gemacht hatten, das die Wirtschaftsförderungsgesellschaft die Kosten übernehmen könnte, eine Absage kam, das dies nicht möglich ist.
      Mit anderen Worten: Man hätte also doch schon vor einem Jahr die Anlage erneuern können (wenn die richtige politische Seite angefragt hätte).

      • Heinz Linnartz
        14. Juni 2016 um 20:01 Uhr

        Ich habe mich bei Frau Thiel und der Wifö für den Einsatz bedankt. Damit ist keine politische Aussage verbunden. Als Privatmann und Wohnmobilfahrer habe ich schon seit Jahren auf den unmöglichen Zustand hingewiesen, ebenso als Sprecher der Bürgerinitiative „WfD – Wir für Dattenfeld.“ Wir sollten nun froh sein, dass es geklappt hat und das zählt. Wer ist die richtige (wohlgemerkt richtige) politische Seite in Windeck? Den Bürgermeister hat mit Sicherheit die Angelegenheit nicht interessiert. Er hat ja öffentlich erklärt, dass ihn die Verbesserung in Dattenfeld nicht interessiert. Also konnten wir von ihm keine Unterstützung erwarten. Aber mit Frau Thiel hat es ja geklappt!!!!

        • Einheimlicher
          15. Juni 2016 um 08:16 Uhr

          Natürlich bin ich froh, das die Anlage wieder funktioniert.
          Aber Fakt ist auch das die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (deren Leiterin ja Frau Thiel ist) vor gut einem Jahr sagte, das Sie die Kosten nicht übernehmen können.

          • Wohnmobilfahrer
            17. Juni 2016 um 15:22 Uhr

            Moin . Wenn man hier die Kommentare so sieht dann glaube ich hier ist wohl ein Streit zwischen einigen Parteien und dem Bürgermeister. Wenn bekannt ist das so eine Versorgungsstation schon seit Jahren defekt ist ,dann ist das nur noch Traurig in der Gemeinde Windeck . Aber wie schön das es Womo -Fahrer in Windeck gibt die sich um einiges kümmern . Richtig intressant sind die Womo -Stellplätze in Dreisel und Altwindeck . Nur was soll ich da wenn ich nirgendwo Wasser tanken kann ? Schaut euch in Windeck mal die Stellplätze an Nordsee und Ostsee an . Zu einem Stellplatz gehört Wasserversorgung ,Entsorgung , Stromsäule usw . Meine Preise die ich mal genannt habe beziehen sich auf solche Plätze . Der Dattenfelder Platz war zwar umsonst aber nichts als ein normaler Parkplatz . Einen schönen Gruss noch von einem Alten Womo Fahrer aus Niedersachsen

  2. Wohnmobilfahrer
    5. Juni 2016 um 10:50 Uhr

    Ach Windeck ist wach geworden ? Diese Versorgungsstation ist schon seit Jahren in einem unmöglichen Zustand . In der Gemeinde Windeck hat es niemanden intressiert . Danke aber wir Wohnmobilfahrer fahren mittlerweile woanders hin . Mein Geld kann ich überall ausgeben .

    • mobiler
      5. Juni 2016 um 17:54 Uhr

      Naja, so viel Geld geben wir Wohnmobilfahrer nun auch nicht aus …

      • Wohnmobilfahrer
        7. Juni 2016 um 17:18 Uhr

        Ach ja . Wenn ich so mein Womo ansehe . Kaufpreis 72 000 Euro . Stellplätze kosten pro Tag im Schnitt 10 bis 13 Euro. Strom pro KW ca 1,- Euro . Wasser —100 Litter = 1,- Euro . Dazu Kfz Haftpflicht ,Vollkasko , Kfz -Steuer usw usw . Ich habe noch nicht mal einen Hymer oder Niesmann ,Bischoff oder so .———————– @ Herr Linnartz . Wenn es nicht so stimmt ,das sich in Windeck niemand für die Ver – bzw Entsorgungsstation intressiert . Warum ist die Station in Dattenfeld am Hallenbad dann so verdreckt ? So eine Station habe ich bisher nur einmal erlebt . In der Lüneburger Heide .

        • mobiler
          7. Juni 2016 um 19:06 Uhr

          Ich meinte nicht für Fahrzeugkosten, sondern fürs Leben drumherum. Nur das kommt ja einer Gemeinde zugute, wenn man irgendwo hinfährt.

          • Wohnmobilfahrer
            8. Juni 2016 um 23:25 Uhr

            Das man dann auch vor Ort Geld ausgibt ist ja wohl klar . Auch das gehört nun mal zum Leben .

  3. Heinz Linnartz
    6. Juni 2016 um 15:50 Uhr

    Hallo Wohnmobilfahrer und Mobiler,

    ich denke, dass man zunächst den Verantwortlichen der Wifö und hier an erster Stelle der Beigeordneten Frau Andrea Thiel für die Installation der Anlage einen Dank aussprechen sollte. Es ist nicht korrekt, dass sich in der Gemeinde Windeck niemand für die Station interessiert hat. Seit 30 Jahren fahre ich ein Wohnmobil und musste auch die Station in Dattenfeld benutzen. Vor einigen Jahren wurde die Gemeinde auf die schlechten Zustände hingewiesen. Frau Thiel hat sich dann der Sache angenommen, leider standen keine Mittel zur Verfügung. Ich habe dann Kontakt mit der Fa. Reisch aufgenommen, um vielleicht über eine Spende eine kleinere Anlage zu installieren. Leider vergeblich. Nun hat es doch geklappt und wir sollten alle froh sein. Wichtig ist nur, dass jetzt auch der Platz in Übersetzig wieder frei wird.
    Mobiler, Sie kennen wahrscheinlich die Szene nicht. Es ist erwiesen, dass Wohmobilisten schon einiges in der Ortschaft lassen. Nicht alle kochen, nicht alle kaufen vorher ein. Viele Dinge werden schon am Stellplatz und der Umgebung geregelt. Warum bemühen sich dann viele Gemeinden um Wohnmobilisten und weisen schöne Stellplätze aus? 1994 war ich mit meiner damaligen Gemeinde am Niederrhein wohnmobilfreundlichste Gemeinde von Deutschland. Wir erhielten die Auszeichnung durch die Fachzeitschrift „Pro Mobil“. Von daher ist mir schon bekannt, was geht und was nicht geht!

    • Wohnmobilfahrer
      7. Juni 2016 um 17:20 Uhr

      Herr Linnartz . Danken kann man erst wenn da wirklich mal was neues steht . Jetzt fahre ich lieber woanders hin .

      • Heinz Linnartz
        7. Juni 2016 um 21:13 Uhr

        Lieber Wohnmobilfahrer,

        noch einmal, Kritik sollte man nur üben, wenn man sich auch wirklich vorher überzeugt hat. Es ist richtig, dass mehrere Jahre der Zustand leider nicht in Ordnung war. Die Anlage war lange defekt und wurde auch nicht gewartet. Das habe ich nicht nur einmal, sondern mehrfach den Verantwortlichen der Gemeinde Windeck mitgeteilt. Nun aber wurde durch den Einsatz von Frau Thiel, Beigeordnete der Gemeinde Windeck, gemeinsam mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft eine neue Anlage errichtet und dafür habe ich den Dank ausgesprochen. Also bitte immer vorher sich informieren. Wir würden uns jedoch freuen, wenn Sie weiter Dattenfeld anfahren! Und danken dürfen Sie auch!!!!

        • Wohnmobilfahrer
          8. Juni 2016 um 23:30 Uhr

          Noch mal . Ich weiss wovon ich rede . Ich war erschrocken über den Zustand der Anlage . Bilder habe ich leider nicht gemacht . Das war ein Fehler von mir im April 2016 . Tschüssi

      • wowedv
        17. Juni 2016 um 23:05 Uhr

        Nur weil wir hier in einem strukturschwachen Gebiet wohnen, müssen wir nicht alles erdulden. Uns Bürgern in Windeck ist es angenehmer, wenn die Wohnmobilfahrer ihre Scheiße woanders entsorgen! Und auf die paar Groschen kann hier jeder verzichten!

        • Heinz Linnartz
          18. Juni 2016 um 09:54 Uhr

          Hallo Wowedv, Sie schreiben in der Mehrzahl und sprechen für die Bürger in Windeck. Ihre Aussage ist für mich als ehemaliger Wohnmobilfahrer eine Beleidigung. Ich und auch andere Wohnmobilfahrer wurden und werden in anderen Gemeinden, die sich um Wohnmobilfahrer bemühen, gerne gesehen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass „uns Bürgern in Windeck“ Ihre Aussage so gefällt. Bei allen Wohnmobilfahrern, die die Aussage gelesen habe, möchte ich mich als Windecker Bürger entschuldigen. Gehen Sie davon aus, dass dies eine Einzelaussage ist und die Meinung der Bürger von Windeck nicht wieder gibt.Kommen Sie weiter nach Windeck, sie sind gerne gesehen!!!!!

          • wowedv
            19. Juni 2016 um 02:38 Uhr

            Den vielen Kommentaren zu meiner Wortmeldung darf ich entnehmen, dass nicht verkehrt liege.

  4. Edelgard Jünger
    9. Juni 2016 um 10:34 Uhr

    M. W. wurde von den Wohnmobilfahrern noch nie für die Stellplätze in Dattenfeld irgendeine Gebühr verlangt. Die Stellplätze an der Sieg waren immer kostenlos. Vielleicht war das ein Fehler. Von den Stellplatzgebühren hätte man schon viel früher eine neue Station installieren können bzw. die alte vernünftig warten. Aber wie sagt man so schön: Reisende soll man nicht aufhalten. Viele Wohnmobilfahrer schätzen unser schönes Windecker Ländchen und haben sich bereits Ausweichplätze an der Sieg in Windeck gesucht. Sobald für die Nutzung des alten Platzes Auf dem Greent eine vernünftige Lösung gefunden wird, werden die Meisten wieder kommen.

Schreibe einen Kommentar