CDU-Vertreter Zähren und Fröhling setzen 6 Fahrten von Schladern nach Rosbach durch

Symbolbild - Saviour1981

Symbolbild – Saviour1981

Der Planungs- und Verkehrsausschuss wird am 29. April in seiner Sitzung eine neue Vorlage der Kreisverwaltung bezüglich der Verlängerung der Buslinie 579 von Eitorf über Halft, Herchen, Dattenfeld, Dreisel bis Schladern vorgelegt bekommen. Darin werden den Ausschussmitgliedern jeweils drei Fahrten am Vormittag und drei Fahrten am Nachmittag vorgeschlagen, die dann bis Rosbach verlängert angeboten werden. Damit wird dem Drängen der beiden CDU-Vertreter auf Kreisebene, Frank Zähren und Uwe Fröhling, Rechnung getragen, die zum Einkaufsstandort Rosbach ein Mehrangebot der Buslinien gefordert hatten.

Der Fahrplan würde dann nach diesem Vorschlag der Kreisverwaltung wie folgt ergänzt:

Vormittags:
Schladern 08.53 Uhr 09.53 Uhr 10.53 Uhr
Rosbach 09.15 Uhr 10.15 Uhr 11.15 Uhr

Nachmittags:
Schladern 14.53 Uhr 15.53 Uhr 16.53 Uhr
Rosbach 15.15 Uhr 16.15 Uhr 17.15 Uhr

Die von der RSVG veranschlagten Mehrkosten werden pro Jahr etwa EUR 11.000,00 betragen und auf die Kommunen über die Kreis- und ÖPNV-Sonderumlage umgelegt.

Windeck wird daran mit EUR 6.200,00 zu beteiligen sein, die restlichen EUR 4.800,00 werden über die allgemeine Kreisumlage zu finanziert.

(Text: CDU Windeck)

Empfohlene Beiträge:

  11 Kommentare:

  1. 27. November 2014 um 21:11 Uhr

    Hallöchen. Durch Zufall bin ich auf diese Seite gestoßen. Ich freue mich, dass meine Bilder mittlerweile sogar bei berichterstatungen Anklang finden 🙂

  2. Michel
    28. November 2014 um 14:55 Uhr

    Die Bilder sind wirklich toll. Die zwei Busse sind perfekt getroffen.

  3. h.schmidt
    28. November 2014 um 21:09 Uhr

    War das denn den Aufwand wert, wenn jede Stunde doch sowieso die S-Bahn von Schladern nach Rosbach fährt (und natürlich auch in die andere Richtung)? Andere Teile von Windeck haben so gut wie gar keine Busverbindung, nur Taxibusse, die man immer eine Stunde vorher bestellen muss … (aber natürlich viel besser als nix!!).

    • Stefan Sch.
      29. November 2014 um 10:02 Uhr

      Du hast vollkommen Recht. Es zählt nur Schladern und Rosbach!

  4. Michel
    29. November 2014 um 01:24 Uhr

    Hab ich mir auch gleich gedacht. Aber egal. Geld dafür ist ja anscheinend da, dafür drehen die ja jetzt fleißig an der Steuerschraube. Werden wohl bald mehrere auf den Busverkehr umsteigen und das Auto in der Garage lassen.

  5. Frank Steiniger
    29. November 2014 um 20:29 Uhr

    Es ging doch darum, eine Busverbindung nicht fünf Minuten vor dem Hauptort enden zu lassen. Davon profitiert nicht nur Rosbach und Schladern. Es geht doch auch um die Leute, die von Wilberhofen oder Dattenfeld nach Rosbach möchten. Was sollen die in einer solchen Buslinie, wenn sie dann in Schladern raus müssen? Noch eine halbe Stunde oder mehr auf die nächste S-Bahn warten, um die letzten 2-3 km zurückzulegen? Dann wären die wohl schneller in Köln als in Rosbach. Das betrifft ja nicht nur die Autofahrer. Es gibt Schüler, Auszubildende, ältere Leute, die auf solche Buslinien angewiesen sind.

    Viele Grüße,

    Frank Steiniger

  6. h.schmidt
    29. November 2014 um 23:36 Uhr

    Das ist nicht sehr überzeugend. Von Wilberhofen/Dattenfeld kann man problemlos nach Schladern wie Rosbach durchfahren. Und Senioren oder Schüler wohnen auch in den Teilen von Windeck, die nicht an der S-Bahn liegen und deshalb mehr auf eine Buslinie angewiesen sind.
    Nichts gegen eine Verlängerung der 579, nur ist es ja leider so, dass Kostenausgaben an einer Stelle an anderen Einsparungen nötig machen.

  7. Frank Steiniger
    30. November 2014 um 10:26 Uhr

    Hallo Herr Schmidt,

    das wir keine ausreichende Buslinienverbindung haben, ist mir klar. Aber es kann doch nichts dagegen sprechen, dass eine regelmäßige Hauptverbindung mit einer „Kleinigkeit“ effektiver und damit für mehr Leute nutzbringender wird. Der ÖPNV wird vom Kreis finanziert. Windeck muss einen geringen Zuschuss dazugeben. Deswegen fällt keine andere Linie weg. Es ist nun mal so, dass in einer Flächengemeinde mit relativ wenig Bevölkerungsdichte eine Buslinie bezuschusst werden muss. Das ist aber bei vielen anderen Dingen auch so. Wenn sich Hallenbad und Freibad oder unsere Jugendhäuser rechnen müssten, wären die schon lange zu.

    Viele Grüße,

    Frank Steiniger

    • h.schmidt
      30. November 2014 um 17:10 Uhr

      Da haben Sie sicher recht. Es scheint nur oft so, dass manche Teile von Windeck mehr versorgt werden als andere. Auch eine Linie 342 könnte danach regelmäßig von Schladern nach Rosbach verlängert werden, oder eine 343 von Rosbach nach Schladern. Unklar war mir auch schon immer, warum diese Riesenbusse für 3 bis 4 Mitfahrer fahren, statt kleinerer Transporter für 5 bis 10 Leute… aber das Thema Öffentlicher Nahverkehr auf dem Land ist leider immer kritisch. Danke aber fürs Äußern.

  8. R. Stüber
    30. November 2014 um 15:56 Uhr

    Die gleiche Linie wurde bis 2003 vom Regionalverkehr über Maulerfeld ,Lindenpütz, Sportplatz gefahren und wegen fehlender Fahrgäste eingestellt . Der Leuscheider Raum wurde damals komplett eingestellt . Linie 481 später 581. Einiges wurde auf Ast Verkehr umgestellt. Ich frage mich nur . Warum fährt die neue L 579 nicht von Mauel -Lindenpütz, nicht auch über Roth und Obernau nach Rosbach.

    • R. Stüber
      30. November 2014 um 15:57 Uhr

      Mit Regionalverkehr meinte ich die RVK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.