ADFC Obere Sieg: Neue Mitglieder im Team

Ende Oktober feiert die ehemals „neue“ Ortsgruppe (OG) Obere Sieg ihren 2. Geburtstag und sie kann  – auch dank der „Geburts- und Starthilfe“ durch Sigurd van Riesen und des Hennefer ADFC-Teams längst auf eigenen Beinen stehen (und auch sprechen).

(v.l.) Uwe Eckardt, Wolfgang Weinrich, Andrea Lumma, Dieter Zerbin, Johannes Zimmermann, Heinz Krumkühler.

Am 20. Oktober trafen sich 20 Mitglieder und interessierte Gäste zum Rückblick auf die ersten 2 Jahre und zur Neuwahl des OG-Teams im „Siegtaler Hof“, einer von Ehrenamtlern selbstverwalteten Herchener Kneipe, deren Motto „Vom Dorf fürs Dorf“ auch gut zur Arbeit des ADFC passt.

Unser Start wurde zwar in den ersten Monaten vom allgemeinen Corona-Lockdown ausgebremst, jedoch konnten wir die Zeit zum besseren Kennenlernen und Planen in Videokonferenzen nutzen und uns mit lokalen Akteuren aus dem Bereich Mobilität/Fahrrad vernetzen. Außerdem suchten und fanden wir schnell Kontakt zur Lokalpolitik und machten mit etlichen Zeitungsartikeln zu den ebenso zahlreichen Problemen der lokalen Fahrrad-Infrastruktur auf die Ortsgruppe aufmerksam. Dass wir aus dem Stand sowohl in Eitorf als auch in Windeck die Hürde beim Fahrradklima-Test 2020 schafften und damit die lokalen Defizite noch mal sehr deutlich machen konnten, war ein erster großer Erfolg unserer Arbeit. Seitdem haben wir uns an allen lokalen Fahrradaktionen beteiligt, Touren, Demos und Radlerstammtische organisiert, uns als Codierer und Tourguide fortgebildet und – ganz wichtig – auch unsere Mitgliederbasis ausgebaut.

Das war und ist manchmal mühsam und macht viel Arbeit – ein Grund, weshalb Barbara Kisteneich und Günter Lukas nun aus unserem Gründungsteam ausgeschieden sind und von der Versammlung mit großem Beifall verabschiedet wurden. Es gelang uns jedoch gleich, qualifizierte Nachfolger zu finden: Wir freuen uns, dass Wolfgang Weinrich und Uwe Eckardt das Team zukünftig komplettieren werden. Alle Mitglieder des Teams wurden übrigens ohne Gegenstimmen (wieder-)gewählt.

Anschließend wurde noch sehr engagiert u.a. über das aktuelle Windecker Aufreger-Thema „Drei Fenster zur Sieg“ diskutiert. Am Dattenfelder Siegufer sollen gesunde Bäume einer städtebaulichen Maßnahme zur Aufwertung des Dorfbildes mit Radwegeverbreiterung weichen. Unter den Anwesenden sahen die meisten die Notwendigkeiten aus Radfahrersicht nicht – Motto: „Freundlichkeit macht Wege breit“. Inzwischen wurde die Fällung der Bäume von der Bezirksregierung zunächst gestoppt.

Einen Anfängerfehler gab es anschließend doch noch: Wir vergaßen, ein neues Teamfoto zu machen. Deshalb verzögerte sich auch dieser Bericht – man lernt eben nie aus!

dieter.zerbin@adfc-bonn.de

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.