Bürgermeisterin Alexandra Gauß beim Rathaussturm von Windecker Karnevalisten entmachtet

Zum Märzbeginn war in der Verwaltungsbastion die Rathauserstürmung angesagt. Leichter Nieselregen hielt die Karnevalisten mit dem Dattenfelder Kinderprinzenpaar und dem Windecker Dreigestirn nicht davon ab, sich am Berliner Platz zum Ansturm auf die Amtsstuben zu treffen. Musikalisch begleitet von der Windecker Musikvereinigung traten die Karnevalisten vom Berliner Platz den Weg zur Verwaltungshochburg an und forderten Bürgermeisterin Alexandra Gauß auf auf dem Rathausbalkon zu erscheinen.

Diese zeigte sich dann bewaffnet mit einer Helebarde ihren Untertanen. Die närrischen Regenten gingen mit ihr aufgrund der erst kurzen Amtszeit gnädig um. Es wurde angezweifelt, dass sie in der nächsten Zeit die ausstehenden Vorhaben und Maßnahmen und Missstände aus der Amtszeit des Vorgängers kurzfristig bewältigen kann.

So wettet man mit der Bürgermeisterin, dass nach dem Karnevalszug in Herchen am Sonntag der Zugmüll umgehend beseitigt wird. Alexandra Gauß setzte keine Gewalt mit der Helebarde gegen die Jecken ein. Sie ergab sich nach kurzer Zeit, ließ wie Rapunzel ihre langen goldigen Zöpfe mit dem Rathausschlüssel vom Balkon herab und gewährte so friedfertig der Narrenschar Einlaß in die Amtsstuben. Danach wurde hinter dem Rathaus friedlich gefeiert.

(Text & Bild: Erwin Höller)

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar