Bürgermeisterkandidat Dirk Krechel zum Thema #Breitbandausbau für #UnserWindeck

Aus dem #Koalitionsvertrag, Seite 38 :

„An die Weltspitze im Bereich der digitalen Infrastruktur“

Wir gestalten den Weg in die Gigabit-Gesellschaft mit höchster Priorität. Deshalb wollen wir den flächendeckenden Ausbau mit Gigabit-Netzen bis 2025 erreichen. Wir wollen den Netzinfrastrukturwechsel zur Glasfaser. Unser Ziel lautet: Glasfaser in jeder Region und jeder Gemeinde, möglichst direkt bis zum Haus. Schulen, Gewerbegebiete, soziale Einrichtungen in der Trägerschaft der öffentlichen Hand und Krankenhäuser werden wir bereits in dieser Legislaturperiode direkt an das Glasfasernetz anbinden.

Weiterhin ist da zu lesen, dass der Bund die öffentlichen Fördermittel so einsetzen will, dass ausschließlich Ausbauabschnitte förderfähig sind, die mit Glasfasertechnologie ausgebaut werden. Die Förderverfahren werden so gestaltet, dass unterversorgte Gebiete in ländlichen Regionen systematisch ausgebaut werden.

Wenn ich mir den Teil aus dem Koalitionsvertrag durchlese, weiß ich nicht, wieso in Windeck jetzt begonnen wird, ein Netz auszubauen, dass 50-100 MBit/s (garantierte 30) bereitstellen kann.

Damit stellen wir uns nicht für die Zukunft auf.

Hier beginnt man etwas auszubauen, was, spätestens mit Abschluss der Maßnahme, veraltet ist. Von dem Thema Förderung rede ich garnicht erst.

Wir brauchen ein Gigabit-fähiges Netz.

Nicht zuletzt für die #Zukunftsfähigkeit unserer #Unternehmen in #Windeck.

Auch für unsere Bürgerinnen und Bürger.

Für #UnserWindeck .

Ihr Dirk Krechel

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar