Downhillfahrer Nino Zimmermann beim iXS-German-, iXS-European- Downhill-Cup und bei der Super-Gravity-NRW-Cup-Rennserie ganz vorne dabei

Pracht-Niederhausen  Nino Zimmermann aus Pracht-Niederhausen der für die SG Niederhausen-Birkenbeul startet und für GIANT, Continental und Zweiradsport EBENER fährt, ist nach fünf Downhill-Rennen mit seinen Platzierungen sehr zufrieden. Bei drei Rennen fuhr er auf vordere Plätze 4./3./5., bei den zwei anderen Rennen hatte er Pech: Stürze und Pedalkurbelbruch verhinderten leider weitere gute Platzierungen.

Nino Zimmermann MTB Les Deux Alpes

Pech in Les Daux Alpes „Pedalkurbelbruch“

In Willingen fand während des Bikerfestivals der 2.Lauf des iXS German Downhill Cups (GDC) statt. Die ehemalige Weltcupstrecke war Teil des GDC. Mit einer Zeit von 2:27.386 Minuten fuhr Nino auf den vierten Platz im U17-Rennen.

Die erste Teilnahme an einem Europäischen Downhill Cup (EDC) stand in Schladming/Österreich auf dem Programm. Der 2500 m lange Kurs mit 600 Höhenmetern bot alles was man von einer perfekten Strecke erwartete. 425 angereiste Fahrer aus 26 Nationen gingen an den Start. Leider stürzte Nino im Rennlauf. Im Seeding Lauf belegte er den neunten Platz und das Schreiben der ersten Autogramme konnte ein wenig über die Enttäuschung hinweghelfen.

Beim U17-MTB-Gravity-NRW-Cup in Wuppertal schafft es Nino Zimmermann trotz extrem schlechter Wetterverhältnisse mit dem dritten Platz wieder auf`s Treppchen und führt somit nach wie vor in der Gesamtwertung. Der Finallauf findet am 18./19. Oktober in Lindlar statt, -mit der Ehrung des Gesamtsiegers, -darauf hat Nino gute Chancen. Weitere Infos: www.gravity-nrw-cup.com

Ein absolut hochgradig gut besetztes Abfahrtsrennen (EDC) mit vielen Fahrern der Weltelite, erwartete Nino an seinem 15. Geburtstag im französischen Les Deux Alpes. Von 2300 Metern über Null startete der 2700 m lange Kurs mit knapp 700 Höhenmetern. Mit Abstand die schwierigste Strecke die ich je gefahren habe, sagt Nino, der in der U17-Klasse als einziger deutscher Downhillfahrer startete. Leider brach im letzten Trainingslauf die Pedalkurbel seines Rades und führte eine Verletzung am Knöchel mit sich, sodass er den Finallauf absagen musste.

Eine der härtesten Abfahrtstrecke Deutschlands wartete in Bad Wildbad / Nordschwarzwald, eine Herausforderung für Mensch und Material und nichts für Anfänger. Sie gehört mit 1700 m Länge nicht zu den längsten, dafür aber zu den felsigsten. Aufgrund einer Streckensperrung musste Nino zweimal an den Start, seine Kondition reichte aber noch für den fünften Platz mit einer Zeit von 3:50.242 Minuten beim iXS-German-Downhill-Cup.
Weitere Infos: www.ixsdownhillcup.com

(Text & Foto: Karl-Peter Schabernack)

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar