Drogen- und Waffenfund in Leuscheid – 22-Jähriger Windecker soll Drogen in ganz NRW veräußert haben

Leuscheid – Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens im Oberbergischen Kreis wegen illegalen Handelns mit Drogen fiel der Tatverdacht auf einen 22-Jährigen aus Windeck. Dieser sollte laut Zeugen Amphetamine in ganz NRW veräußern. Die Drogenfahnder in Siegburg nahmen dann Ermittlungen auf und erwirkten einen gerichtlichen Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Windeckers.

Bild: Polizei Rhein-Sieg

In den frühen Montagmorgenstunden am 21.11.2017 schlugen die Drogenfahnder zu und durchsuchten die Wohnräume des Verdächtigen in einem Mehrfamilienhaus in Leuscheid. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten mehr als 300 Gramm Amphetamine und kleinere Mengen Marihuana. Das Amphetamin würde nach Schätzung der Ermittler einen Verkaufspreis von über 15000,- Euro auf dem Drogenmarkt erzielen. In einem Schrank wurden zwei Pistolen gefunden.

Es stellte sich heraus, dass eine der beiden Pistolen eine geladene „scharfe“ Waffe war, während es sich bei der anderen um eine Schreckschusswaffe handelt. Unter dem Bett fanden die Durchsuchungsbeamten eine Dose mit „scharfer“ Munition.

Alle Gegenstände wurden beschlagnahmt. Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln und wegen illegalem Waffenbesitz ein Strafverfahren geführt. Der junge Mann schweigt zu den Vorwürfen. Bislang war er nicht polizeilich in Erscheinung getreten und bleibt zunächst auf freiem Fuß.

(Text & Bild: presseportal.de)

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar