In Hoppengarten an der Sieg tut sich was und man tut was

Der Windecker Ortsteil Hoppengarten an der Sieg zeichnet sich durch zahlreiche Aktivitäten für und mit seinen Bürger/innen aus. Der Bürgerverein angeführt von seinem Vorsitzenden Marko Röhrig und die Singgemeinschaft des  MGV, deren Vorsitzender Friedbert Röhrig ist, unterstützen sich über das ganze Jahr gegenseitig bei ihren Aktionen und Veranstaltungen im idyllisch gelegenen Dorf an der Sieg.

v.l.n.r. Friedbert und Marko Röhrig mit Melanie Röhrig und den Kindern Leo Windmüller, Jannis und Joel Röhrig

Auch während der noch akuten Corona-Pandemie haben die Hoppengartener ihre Hände nicht in den Schoß gelegt, sondern bei den ehrenamtlichen Einsätzen mit angepackt und dabei viel Postives und Beachtenswertes geschafft. Dabei war auch die Mitarbeit von Kindern und Jugendlichen erfreulich. Sie wirktenu.a. bei der Einrichtung von drei Blumenwiesen für Bienen und Insekten mit. Die auf drei Jahre angelegte Bepflanzung befinden sich in der Grafengasse (2) und an der St. Michaels-Kapelle.

Bei der Vorbereitung mit Erdarbeiten, bei denen auch ein kleiner Bagger zum Einsatz kam, waren  Marvin Bangel und Luca Röhrig federführend im Einsatz.Den Bagger hat Peter Zaremba kostenlos zur Verfügung gestellt.  Joel und Janis Röhrig und Leo Windmüller sorgten mit regelmäßigem Giessen der Wiesen  dafür, dass  der Blumensamen keimte und sich die Pflanzenvielfalt vom Mai bis jetzt entfalten konnte. So fanden zahlreiche Bienen und andere Insekten eine naturgemäße Anflug- und Nahrungsstelle. Auch eine Insekten-Tankstelle wurde installiert.

Im Dorf wurden auch 10 Nistkästen für Vögel aufgehangen. Die Nistkästen haben die Förderschule in Rossel und die Gesamtschule Rosbach gefertigt und wurden von diesen Schulen käuflich erworben. Auf Anregung von Manuela Röhrig, die nach eigenem Bekunden eine interessierte Leser ist, konnte inzwischen ein Bücherschrank am Bürgerhaus installiert werden, in dem viele interessante Bücher für jeden Geschmack auf eine interessierte Leserschar warten. Die Bücher dürfen unter Berücksichtigung der im Schrank in schriftlicher Form festhaltenen Benutzungsordnung auch von Leser(n)innen anderer Ortsteile von Windeck in Anspruch genommen werden. Der Schrank für die Bücher stammt als Spende aus dem Nachlaß von Brigitte Brücken und ihren Brüdern. 

Im Bürgerhaus selbst laufen derzeit umfangreiche Renovierungsarbeiten. Dabei wurde in Eigeninitiative die Decke des Veranstaltungsraumes gestrichen und eine neue Rollade zur Abgrenzung des Raumes vom Thekenbereich angebracht. Neue Wandverkleidungen werden momentan noch in der Halle angebracht. Die Materialbeschaffung erfolgte durch den Bürgerverein. Bei den Schreinerarbeiten stellt die Fa. Neuraum von Martin Röhrig, die Man-Power kostenlos zur Verfügung. Damit fällt für den Bürgerverein kein Arbeitslohn an. Im Inneren des Bürgerhauses stehen auch noch Verputzarbeiten an. Auch die  Renovierung des Wartehauses an der Bushaltestelle im Ort steht obenauf in der Prioritätenliste. Weiter soll ein neues Ortseingangsschild an der Landesstraße L 333 und ein sicherer Gehweg  für Fußgänger und Radfahrer entlang  dieser viel frequentierten Straße eingerichtet werden. Für die Einrichtung des Gehweges hat sich  besonders Heinz Linnartz eingesetzt.  Mit den Genehmigungsbehörden wurden schon Kontakte hergestellt und erste Planungen erfolgten. Der Bürgerverein beabsichtigt auch die alte, bisher für Maifeiern genutzte  Bude auf dem Platz am Bürgerhaus, die in die Jahre gekommen ist,  durch eine Bürgerscheune zu ersetzen.

In diesem Zusammenhang hat sich der Bürgerverein  im Rahmen des Förderprogramms „Vital NRW“ beworben, um Finanzierungsmittel zu beschaffen. Hoppengarten will auch erstmals am Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ teilnehmen. Der 23. Wettbewerb wird wegen der aktuellen Corona-Pandemie in das nächste Jahr verschoben. Alle drei Jahre wird vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft der Wettbewerb auf der Bundesebene ausgelobt. Vom Rhein-Sieg-Kreis wird im Vorfeld der  Kreiswettbewerb ausgerichtet, bei dem sich die Sieger für den Landesentscheid  qualifizieren. Danach folgt der Wettbewerb auf Bundesebene. Der Aufruf zum Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ wird Ende 2020/Anfang 2021 erfolgen. Mitte des kommenden Jahres wird danach eine Bewertungskommission die teilnehmenden Dörfer  bereisen und die Auswahl vornehmen. Um Ideen für Aktionen und Maßnahmen zu bekommen, haben Marko Röhrig und Friedbert Röhrig im September 2019  am Seminar „Zukunftswerkstatt Dorf “ , der vom Naturpark Bergisches Land organisiert wurde, teilgenommen, bei dem auch andere Ortschaften besichtigt werden konnten.

Anregungen und eine Beratung  für den Wettbewerb hat die Dorfgemeinschaft auch bei einer Besichtigung von Hoppengarten selbst durch Beate Klüser und Theresia Fischer von der Kreisverwaltung des Rhein-Sieg-Kreises bekommen. Die Dorfgemeinschaft und der Bürgerverein und die Singgemeinschaft sind stolz auf das, was bisher in der Ortschaft  für und mit den Bürgerinnen und Bürger geschaffen wurde und freuen sich auf die Aktivitäten der Einwohner. 

(Text & Bild: Erwin Höller)

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar