KfD Herchen veranstaltete wieder den Pfarrkarneval

Das Sönnchen schien und abends schaute auch  der Vollmond vorbei- da waren alle am Dienstag  bestens gelaunt beim Pfarrkarneval, zu dem die Frauengemeinschaft an St. Herchen traditionell ins Pfarrheim unweit der Kirche eingeladen hatte.

Das Windecker Dreigestirn mit Gefolge begeisterte das Publikum beim Pfarrkarneval in Herchen

Eng und gemütlich und stimmungsvoll ging es zu in der guten Stube der Kirchengemeinde. Beim Kaffeeklatsch ließen sich alle den selbstgebackenen Kuchen schmecken. Danach moderierten Andrea Aberfeld und Christel Monschau das Fasteleer-Programm. Es wurde von Gertrud Timreck und Marlene Reinhardt mit „Der musikalische Stotterer“ eröffnet. „In der Eifel sind alle so fromm, dass ich automatisch in den Himmel komm….“  Else Krieger gab in ihrem Vortrag “ Wir wollen alle in den Himmel“ amüsante Gedanken über die Ewigkeit  mit Lokalkolerit zum besten. Sie berichtete wie Diakon Werner Jakobs, Pastor Hermann-Josef Metzmacher, Organist Herbert Hornig und andere im Herchener Kirchspiel bekannte Personen bei Petrus an die Himmelspforte anklopften und eine Lebensbeichte darüber ablegen mußten, warum sie sich den Himmel verdient hätten.

Einige wurden noch zur Läuterung abgewiesen und bekamen andere Funktionen auf Erden zugeteilt…Ein Wiedersehen beim Pfarrkarneval gab es mit  Ben und Jon Wirges. Die Wirges-Bröder begeisterten bei ihren Zwiegesprächen in bester Mundart über  eigene Erlebnisse und über eine Familie in der das ganze Jahr die Feste gefeiert werden wie sie fallen. Kennen Sie liebe Leser den Begriff „Klammfrössig…?.“ Hubert Grunow hat Ben und Jon den Dialekt gelernt und auch den Redebeitrag  geschrieben.

Hut ab vor Dr. Grunow und den Nachwuchsrednern. Dann wurde es dunkel im Pfarrheim, denn das brachte den nötigen Flair und Effekt für den Tanz der Hoppeditze (Andrea Aberfeld, Elisabeth Büch, Christel Engel, Beate Happ, Josefa Jakobs, Elke Lichius, Meggie Patt, Gertrud Timreck) mit Straußenvogel-Kostümen im Neon-Look. Rita Becker als Walkerin und Helga Lichius berichteten als „Zwei auf der Bank“ von allerlei Amüsantem rund um ihr Ehe- und Familienleben, die drei Diäten(von einer wird man ja nicht satt…)  und dem Home-Banking (Sparstrumpf) der 80jährigen Mutter.

Als „Rasende Reporterin“ die Putin und Trump kennt und für Weltpresse und die Kirchen-Zeitung schreibt, war Hildegard Simon bei ihrem Vortrag beim Pfarrkarneval dabei. Nach ihrem Beitrag hielt die KG Rot-weiß Herchen mit dem Windecker Dreigestirn, Prinzessin Sabrina I. aus dem Hause Rohm, Bauer Daniel I. aus dem Hause Mindel, Jungfrau Lucie (Lukas)  aus dem Hause Schorn, mit Gefolge Einzug in den Saal. Das Dreigestirn zelebrierte beim Auftritt eindrucksvoll das Sessionsmotto „Wir schütze üch un noch viel mehr. Doch jetzt fiere ma mit üch de Fasteleer“. Dieses Motto lebt die KG nachweislich mit Hätz un Seel. Die Tanzgruppe Lollipos zeigte ihre tollen Tänze.  Die Karnevalisten wurden mit viel Beifall aus der Narrhalla hinausgeleitet.

Finale beim Pfarrkarneval war mit der Kindertanzgruppe der Närrischen Brückenwache Alzenbach, die mit ihrem Präsidenten Horst Vogel angereist war. Nach dem flotten Tanzvortrag verabschiedete sich die Frauengemeinschaft mit ihrem Schlußlied vom Publikum. Vielen Dank an alle, die zum guten Gelingen des Pfarrkarnevals 2019 in Herchen beigetragen haben. „Auf Wiedersehen, et war schön mit üüch“ Alaaf!

(Text & Bild: Erwin Höller)

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar