Megaevent der Bodenbergschule Schladern – Musicalaufführungen “Kwela, Kwela“ in der Halle Kabelmetal“

In zwei großartigen Aufführungen  führten alle Kinder der Bodenbergschule am 28. Juni und 30 Juni 2019 das Musical „Kwela, Kwela“ von Andreas Schnittberger auf die Bühne der vollbesetzen Halle  Kabelmetal in Schladern.

Die tierische Gemeinschaft Afrikas hat ein Problem: Auf mysteriöse Weise verschwindet das Wasser ihrer Tränke über Nacht und gefährdet das Überleben aller – ein kleiner  Hase rettet durch seine Kunst und seinen Mut am Ende die ganze Gesellschaft, obwohl er vorher von genau dieser Gesellschaft ausgegrenzt wurde.

Die Hauptrollen wurden allesamt von Kindern besetzt – insgesamt 17 Schauspieler und  Sänger/Innen agierten in jeder Aufführung.  Die Chöre wurden von den Kindern der Klassen in lebendigen afrikanischen Rhythmen durch ein Instrumental-Ensemble begleitet, bestehend aus allen interessierten Kindern mit oder ohne Instrumentalerfahrung. Unterstützt  wurden die Kinder von einer  tollen Band aus Eltern, Freunden und Musikern: Guilermo Banz an der Perkussion, Renata Blunck-Mielewzyk am Piano, Thomas Kiefer am Bass,  Detlef Brenken an der Querflöte und Damir Akhmetkhanov spielte Trompete und Euphorium.

Nur eine breite Unterstützung durch die Eltern, durch die Gemeinde, durch Kollegen und Freunde der Schule machen so ein Projekt möglich. Alle Mitwirkenden  gehen buchstäblich bis an ihr Leistungslimit, die Kinder selbst wachsen über sich hinaus. Sie  spielen live  auf eine so perfekte Art und Weise in einem abendfüllenden Programm, dass man sich nur wundern kann. Chöre aller Klassen und  ein  Ensemble aus Xylophonen, Metallophonen Djemben , Flöten und  Cajons  zaubern eine afrikanische Aura in die Halle, dass es nur zum Staunen ist.

Super auch die Unterstützung durch die Gesamtschule Windeck- die Kinder wurden von Schülern des Kurses „Darstellen und Gestalten“ geschminkt. Die aufwändigen Kulissen wurden von Eltern hergestellt.  

Die Regie lag auch dieses Mal in den Händen des genialen Dieter Fischers. Frau Kruse erabeitete in vielen Klassen die Chöre – all anderen Kollegen unterstüzten nach Kräften umsichtig und hoch engagiert das Projekt.

Prominenter Besuch durch die Schulrätin Frau Hufgard, die ihren letzten Arbeitstag mit diesem Ereignis „krönte“, wie sie selbst sagte, gaben der Premiere einen schönen Extra – Glanz.

Wir danken allen Beteiligten für die so Mut machende Unterstützung und hoffen, dass die wunderbaren Aufführungen unvergesslich bleiben.

Marion Suttmann-König

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar