„Mut zum Widerstand – 74 Jahre nach Stauffenberg“ FDP Windeck und FDP Altenkirchen bieten erlebte Geschichte

Am 20. Juli jährt sich das Stauffenberg-Attentat zum 74. Mal. In der gesamten Bundesrepublik gibt es hierzu Gedenkveranstaltungen. Auch die Freidemokraten aus Windeck und dem Kreisverband Altenkirchen widmen diesem historischen Datum eine besondere Veranstaltung.

In der Klostergastronomie Marienthal, Am Kloster 15, 57577 Marienthal wird ab 18 Uhr der letzte lebende Augenzeuge über die Vorgänge in der Wolfsschanze an jenem Tag berichten. Kurt Salterberg aus Pracht war dort als einfacher Wachsoldat stationiert. Er berichtet auch über das Leben in jenen Tagen und die wachsende Erkenntnis, welchem Unrechtsregime man zur Macht verholfen hatte.

Weiterhin wird Robby Gebhardt aus Windeck über die Vertreibung und Flucht seiner Familie berichten. Er bekam als Kind die Folgen und Leiden zu spüren, die von deutschem Boden ausgingen. Beide hat diese Zeit sehr geprägt, daher werben sie für die Werte von Frieden, Freiheit und Demokratie. Sie gilt es zu bewahren, zur Not auch mit Mut zum Widerstand. Zu dieser Veranstaltung hat auch die Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser ihr Kommen angekündigt. Die Liberalen freuen sich auf zahlreiche Interessierte, sowie auf eine interessante Diskussion mit den Zeitzeugen  im Anschluss. „Freiheit bewegt, zu jeder Zeit!“

(Text & Bild: FDP Windeck)

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar