Neue Dauerausstellung der Gedenkstätte Landjuden an der Sieg

Nach umfangreichen Sanierungs- und Renovierungsarbeiten soll die Dauerausstellung in der Gedenkstätte Landjuden an der Sieg in Rosbach im Frühling 2020 wieder eröffnet werden. Ende 2015 waren an dem historischen Fachwerkgebäude Schäden an der Bausubstanz festgestellt worden.

Bild: Rhein-Sieg-Kreis (Holger Arndt)

Zunächst musste das Gebäude dringend statisch gesichert und der Brandschutz zum Nachbargebäude sichergestellt werden. Danach wurde das Fachwerkhaus vollständig Instand gesetzt. Diese Maßnahmen waren auch Grund für eine Neukonzeption der Dauerausstellung. Im aktuellen Jahrbuch des Rhein-Sieg-Kreises widmet sich Kreisarchivarin Dr. Claudia Maria Arndt dieser Neukonzeption.

Sie stellt die Geschichte der Familie Seligmann in den Mittelpunkt. Diese lebte über mehrere Generationen in dem Haus an der Bergstraße. Die Ausstellung beginnt Mitte des 19. Jahrhunderts, als Fanny und Moses Seligmann dort wohnten.

Im Erdgeschoss der Gedenkstätte wird die neue Dauerausstellung künftig die Normalität des jüdischen Lebens auf dem Lande zeigen. Im Obergeschoss konzentriert sich die Ausstellung auf den Verlauf der Ereignisse nach 1933. Einen eigenen Raum zum Thema Landjudentum wird es künftig nicht mehr geben, da dieser Aspekt in die einzelnen Themenräume integriert wurde. Zu sehen sind auch die von Hilde Seligmann zur Verfügung gestellten Originalexponate.

Die neue Dauerausstellung richtet sich vor allem an Schülerinnen und Schüler ab etwa zehn Jahren. In jedem Raum gibt es Möglichkeiten zur Interaktion, zum Beispiel bewegliche Ausstellungs- oder beschreibbare Schulpanels. Schulklassen können die Geschichte sozusagen selbst erforschen.

Das Jahrbuch ist in der Edition Blattwelt von Reinhard Zado erschienen und für 13,50 Euro im Buchhandel erhältlich.

Nach dem Jahrbuch ist vor dem Jahrbuch … – Das Jahrbuch 2021

Die Vorbereitungen für das Jahrbuch 2021 sind angelaufen.

„Kulinarik im Rhein-Sieg-Kreis“ lautet das Schwerpunktthema: Kochen, Genuss und Genießen, Nachhaltigkeit, Tradition und Innovation bei der Gewinnung oder Herstellung von Lebensmitteln, lokale Besonderheiten und regionale Vielfalt, kulinarische Bräuche und Erinnerungen, mögliche Geheimtipps und vieles mehr.

Das Kultur- und Sportamt des Rhein-Sieg-Kreises freut sich über Vorschläge für die neue Ausgabe: vorzugsweise per E-Mail an jahrbuch@rhein-sieg-kreis.de oder unter der Rufnummer 02241/13-3294.

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar