Personensuche in der Sieg ohne Erkenntnis eingestellt

Rosbach – Heute Morgen (22.02.2022) gegen 09:50 Uhr wurde die Feuerwehr Windeck mit dem Hinweis alarmiert, dass eine Person von der Siegbrücke in Rosbach in die Sieg gesprungen sei.

Bild: Feuerwehr Windeck

Durch die Feuerwehr wurden die Uferbereiche vom Land abgesucht, zudem wurde ein Boot in der Ortschaft Dreisel zu Wasser gelassen, um die Sieg vom Wasser aus abzusuchen. Zusätzlich wurden Feuerwehrkräfte auf den Siegbrücken zwischen Rosbach und Hoppengarten positioniert.

Durch den Rettungshubschrauber Christoph 3 wurde der Fluss aus der Luft abgesucht. Die Dazugehörigen alarmierten Feuerwehrkräfte aus Eitorf ließen ebenfalls ihr Rettungsboot in Schladern zu Wasser, um diesen Bereich abzusuchen.

Bild: Feuerwehr Windeck

Auch die Wasserwacht Rhein-Sieg ließ die Sieg durch Strömungsretter absuchen. In Absprache mit der Polizei wurde ein Polizeihubschrauber aus Bochum angefordert, der nochmals aus der Luft mit einer Wärmebildkamera den Fluss von Rosbach bis zur Unkelmühle absuchte.

Gegen 13:00 Uhr wurde die Suche ohne Erkenntnis eingestellt.

Die Feuerwehr Windeck war mit 10 Fahrzeugen und einem Rettungsboot und 45 Einsatzkräften vor Ort. Die Feuerwehr Eitorf war mit 2 Fahrzeugen und 5 Einsatzkräften im Einsatz und die Wasserwacht Rhein-Sieg unterstütze mit 35 Einsatzkräften.

Das aktuelle Hochwasser an der Sieg erschwerte die Suche für die Einsatzkräfte durch die starke Strömung und
Treibgut.

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.