Pfefferspray an Realschule versprüht – Ermittlung wegen Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz

Polizei 2

Herchen – Wegen des Verdachts eines Gasaustritts wurden am 25.02.2015 gegen 12:40 Uhr Feuerwehr und Polizei zur Realschule in Herchen gerufen. Mehrere Schülerinnen und Schüler hatten in einem Umkleideraum plötzlich über Übelkeit und Atemwegsreizungen geklagt. Es wurde zunächst ein Gasaustritt vermutet, worauf hin unmittelbar Feuerwehr und Rettungsdienst alarmiert wurden.

Vier 15-jährige Schülerinnen und ein 17-jähriger Schüler wurden zur Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Letztlich stellte sich heraus, dass es keinen Gasaustritt aus einer Leitung gegeben hatte. In dem Umkleideraum war Pfefferspray aus einer kleinen Dose versprüht worden. Die Spraydose wurde in einer Jacke in der fraglichen Umkleidekabine gefunden. Die Jacke gehört einem 14-jährigen Schüler. Ob er allerdings selbst, oder ein anderer Schüler das Reizgas in dem Umkleideraum versprüht hat, ist noch unklar.

Der Raum war nach gründlicher Durchlüftung wieder nutzbar. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Quelle: presseportal.de

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar