TuS Herchen: Jetzt ist der Ball rund….ein Dorfverein geht in die Welt

Premiere der Filmdokumentation des Goethe-Instituts im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund

Am Sonntag, den 05.11.2017 war die Fußballabteilung des TuS Herchen zur Filmpremiere ins DFB-Museum nach Dortmund eingeladen. Dort wurden die Filmprojekte „Frauenfußball“ und „Fußballvereine in deutschen Gemeinden“, sowie zwei weitere Kurzfilme, exklusiv vorgestellt. Anlässlich der Fußball WM 2018 in Russland, organisiert das Goethe-Institut in Moskau eine Plakatausstellung mit dem Titel “Ein Ball – viele Geschichten: Fußballnation Deutschland” zum Thema Deutsche Fußballkultur. Die Ausstellung wird in 24 russischen Städten gezeigt, wo die Besucher sich die vier dokumentarischen Videos zur Deutschen Fußballkultur ansehen können.

Marc Ludwigs überreicht dem Filmteam „Leuchtfeuer“ ein Präsent

Ein Ball – viele Geschichten: Fußballnation Deutschland

Ein Dorfverein in Herchen

Eine Familie zeigt, wie wichtig der Dorfverein für das Örtchen Herchen und die Gemeinschaft ist.

Integration durch Fußball

Die drei jungen Afghanen sind mit der großen Flüchtlingswelle nach Deutschland gekommen. Die Eingewöhnung auf dem Dorf ist schwer, aber zum Glück gibt es im Nachbardorf einen Fußballverein.

Frauenfußball

Mitte des letzten Jahrhunderts war Frauenfußball in Deutschland verboten. Trotzdem haben mutigen Frauen weitergespielt. Heutzutage wird Frauenfußball immer wichtiger. Drei Geschichten, drei Generationen, drei Frauen, die die Leidenschaft zum Ball verbindet.

Fußballfans

Wenn der 1. FC Köln spielt, ist das Stadion immer ausverkauft. Die Fans sind dem Verein treu und gehen mit ihm durch dick und dünn. Gewalt, Rassismus und Vorurteile haben innerhalb der Fanszene keinen Platz.

76 Mitglieder und Freunde des Vereins sind der Einladung des Filmteams Leuchtfeuer (Yasmin, Katja, Maria und Tessa) nach Dortmund gefolgt. Einen Goldschatz nennt die Kamerafrau Maria vom Filmteam Leuchtfeuer den kleinen Verein vom Lande, den TuS Herchen.

Nach der Premiere des Films „Frauenfußball“ auf der großen Leinwand des Deutschen Fußballmuseum, erlebte unsere B-Juniorinnenspielerin Jessica Bönisch einen ganz besonderen und unvergesslichen Moment. Drei Geschichten, drei Generationen, drei Frauen, die die Leidenschaft zum Ball verbindet, standen auf der Bühne.

Christa Kleinhans, eine Pionierin des deutschen Frauenfußballs, die in den Anfangsjahren den Frauenfußball in Deutschland vorangetrieben hat. Obwohl der DFB im Jahre 1955 den Frauenfußball untersagt hatte, nahm Kleinhans am Damenländerspiel gegen die Niederlande im Jahre 1957 teil und schoss gleich zwei Tore. Bis zum Karriereende 1965 bestritt sie 150 Länderspiele. Petra Landers, Europameisterin von 1989, 4-fache Deutsche Meisterin und DFB Pokalsiegerin, und unsere Jessica Bönisch, alle drei Protagonisten wurden für ihre Teilnahme in dem Kurzfilm „Damenfußball“ geehrt.

Nach der Premiere besuchten die Herchener das Museum und die Innenstadt. Die Kinder spielten im hausinternen Soccer-Court, daneben fanden Gespräche mit den Filmprotagonisten statt. Am Ende dieses beeindruckenden Nachmittags ging es um 17:45 Uhr mit dem Zug wieder in Richtung Siegtal.

Unter: www.leuchtfeuer-film.de/videos/ können die Kurzfilme im Internet angesehen werden.

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.