Verkehrsdrehscheibe Schladern: Windeck und Waldbröl machen gemeinsame Sache

Schladern – „Verkehrsdrehscheibe Schladern“ so lautet das neue Konzept der Stadtplaner Hans-Joachim Hamerla und Jutta Gruß-Rinck vom Düsseldorfer Büro Architektur Stadtplanung Stadtentwicklung (ASS), dass Windeck bzw. den Bahnhof Schladern zur Verkehrsdrehscheibe für den östlichen Rhein-Sieg-Kreis und den südlichen Oberbergischen Kreis machen soll.

Bahnhof_Schladern

Das Konzept umfasst eine sogenannte Mobilstation mit Auto- und Fahrradverleih und zusätzlicher E-Bike Ladestation. Somit trifft der öffentliche Personennahverkehr auf den Individualverkehr, der von hier aus zum Startplatz für Erkundungstouren durch das Windecker Ländchen und das benachbarte Waldbröl werden soll.

Auch der im letzten Jahr eröffnete Naturerlebnispark Panarbora auf der Nutscheid soll nicht unwesentlich von dem Konzept profitieren, denn nicht nur für Berufspendler aus dem Oberbergischen stellt der Bahnhof Schladern schon jetzt eine bedeutende Schnittstelle dar, sondern auch für den Tourismus in dieser Richtung.

Um diese Kooperation zu besiegeln, unterzeichneten der Windecker Rathhauschef Hans-Christian Lehmann und der Waldbröler Bürgermeister vor wenigen Tagen eine entsprechende Vereinbarung.

Mit ersten Maßnahmen könne allerdings erst frühestens Mitte 2017 gerechnet werden, nachdem konkrete Projekte aufgestellt und Förderanträge gestellt wurden, so Hamerla.

Ein erster Schritt in die Richtung wäre wohl sicher auch die lang ersehnte und dringend notwendige Parkpalette um weitere Parkplätze zu schaffen. Hierzu verhält sich die Verwaltung aber leider schon länger stillschweigend.

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar