Viele Fußballspiele, Dart-Turnier, Gummistiefelweitwurf-Wettbewerb, Ehrungen und durchwachsenes Wetter während der Sportwoche der SG Niederhausen-Birkenbeul

Pracht-Niederhausen – Schöne-, spannende- und faire Fußballturnierspiele, ein Dart-Turnier und einen Spaßwettbewerb sahen die Zuschauer auf der Waldsportanlage Hohe Grete/Wickhausen. Leider spielte das Wetter nicht immer mit, denn schwüle, hochsommerliche Temperaturen, sowie Regen, Sturm und Kälte, wie auch eine  unbeständige Wetterlage hielten wohl viele Zuschauer davon ab, die diesjährige Sportwoche zu besuchen.

DSCN1155 Bambinis der SG Nh-Bb ohne Gegenspieler
Die Sportwoche begann mit den Vorrundenspielen des Fußball Blitz-Turniers um den erstmals ausgespielten „Elektro Busch Wanderpokal“ auf dem Sand-Kunstrasen der  Waldsportanlage Hohe Grete/Wickhausen.

Ergebnisse der Vorrundenspiele am Mittwoch:

  • SG Müschenbach/Hachenburg – Bröltaler SC  2:0
  • SG Müschenbach/Hachenburg – SpVgg Holpe-Steimelhagen 3:1
  • SpVgg Holpe-Steimelhagen – Bröltaler SC 2:1
  • SG Müschenbach/Hachenburg 5:16
  • SpVgg Holpe-Steimelhagen 3:4 3
  • Bröltaler SC 1:4 0

Ergebnisse der Vorrundenspiele am Donnerstag:

  • VfB Wissen –  SV Schönenbach 3:0
  • VfB Wissen –  SpVgg Hurst-Rosbach 1:0
  • SV Schönenbach –  SpVgg Hurst-Rosbach 1:0
  • VfB Wissen 4:0 6
  • SV Schönenbach 1:3 3
  • SpVgg Hurst-Rosbach 0:2 0

Sonntag Spiel um Platz 3 & 4:
SpVgg Holpe-Steimelhagen  –  SV Schönenbach  4:5  n.11m  (2:2)
Endspiel um den „Elektro Busch Wanderpokal“:
SG Müschenbach/Hachenburg  –  VfB Wissen 1:2

  • 0:1 Torben Wäschenbach (17.)
  • 1:1 Duncan Dykewicz (78. Foulelfmeter)
  • 1:2 Alexander Rosin (89.)

Den gesponserten Wanderpokal der Firma Elektro Busch (Windeck-Ehrenhausen) überreichten die beiden Firmeninhaber Karl-Heinz und Heiko Busch aus Pracht. Das dazu gehörige Preisgeld bis Platz 3 überreichte der Vorsitzende der SG Nh-Bb, Peter Fuhrmann. Die Mannschaft, die das „Preisgeld für die meisterzielten Tore“ erhalten sollte, musste durch Elfmeterschießen ermittelt werden, da beide Endspielteilnehmer exakt die gleiche Anzahl (6) an geschossenen Toren hatte. Auch hierbei siegte das Team des VfB Wissen.

Beim Ü35 AH-Turnier am Freitagabend um den „Kentnofski Wanderpokal“, sicherte sich der TuS Honigsessen die Trophäe für ein Jahr. Im Endspiel bezwang das Honigsessener-Team die SG Dierdorf/Wienau mit 2:0 Toren. Im Spiel um Platz 3 gewann der Vorjahressieger SSV Weyerbusch mit 2:0 Toren gegen RS Waldbröl. Auf den weiteren Plätzen folgten: SV Leuscheid, Spvgg Hurst-Rosbach, AH SG Bitzen/Siegtal und der VfL Hamm. Den vom Steinmetz- und Bildhauer-Betrieb Kentnofski aus Pracht hergestellten und gesponserten Wanderpokal, überreichte der Mitinhaber der Firma, Maik Kentnofski.

Samstags musste das Bambini-Turnier auf Grund der schlechten Wetterbedingungen drei Mal unterbrochen werden. Jedoch nach den Zwangspausen spielten die jüngsten (4-6 Jährigen) Fußballer des SSV Weyerbusch, VfL Hamm und der SG Niederhausen-Birkenbeul mit großer Freude eine Doppelrunde, bei dem die Ergebnisse keine Rolle spielten. Die Jüngsten spielten ohne Wertung, so dass zum Schluss alle Teilnehmer Sieger waren und vom Veranstalter durch den stellvertretenden Jugendleiter Christian Seidler einen Erinnerungspokal erhielten.

Am Nachmittag waren beim Hobby-, Dörfer- und Betriebs-Mannschaften Fußball-Pokalturnier 8 Mannschaften dabei. Einige angemeldete Teams sagten aufgrund der Wetterlage leider kurzfristig ab. Pokalgewinner wurde die Mannschaft „Ze Harasch“. Das Team „TSV Immerdurst“ erhielt den „Trinkerpokal“ für den meisten Durst.

Am Samstagabend wurde Günter Hammen aus Pracht erstmals Dart Vereinsmeister. Auf den weiteren Plätzen folgten: Christian Seidler, Markus Müller, Dominik Hammen, Alexander Berg, Peter Hoffmann und Björn Schumacher.

Während des Frühschoppens am Sonntag, wurden Vereinsmitglieder für langjährige Mitgliedschaft in der Sportgemeinschaft (SG) Niederhausen-Birkenbeul durch den 1.Vorsitzenden Peter Fuhrmann und Organisationsleiter Burghard Rosner mit den jeweiligen bronzenen-, silbernen und goldenen Vereinsnadel geehrt sowie Mitglieder wurden zu „Ehrenmitglieder“ ernannt.

Die Vereinsehrennadel in Bronze für 25 Jahre Mitgliedschaft erhielten: Ingrid Hüsch, Weißenbrüchen, Alexander Berg, Wickhausen und Gerd Klüser, Pracht. Bei der Ehrung fehlten leider: Erik Hahmann, Pracht, Birgit Oberheidt, Unterschützen sowie Sabine und Sebastian Rosner aus Pracht. Für 40 Jahre Vereintreue erhielt Ralf Lindenpütz aus Altenkirchen (früher wohnhaft in Niederhausen) die silberne Ehrennadel. An der Ehrung konnte leider Wilfried Schmidt aus Wickhausen nicht teilnehmen. Die Vereinsehrennadeln in Gold für 50 Jahre Zugehörigkeit im Sportverein erhielten: Raimund Bender, Engelbert Kramp und Klaus Dieter Krauß aus Niederhausen, Erhard Jakobs aus Pracht und Manfred Schneider aus Busenhausen.

Folgende Personen wurden zu „Ehrenmitglieder“ ernannt: Friedhelm Hassel und Heinz Günter Schneider aus Niederhausen sowie Heinz Bierkandt und Karl Heinz Bürger aus Wickhausen. Adolf Schäfer aus Weißenbrüchen war leider verhindert und wird die Ehrenurkunde zu einem späteren Zeitpunkt erhalten.

Die ehemalige Vereinswirtin des Sportlerheims, Katja Gelhausen, wurde beim Frühschoppen durch den 1.Vorsitzenden mit einem großen Präsentkorb verabschiedet. Peter Fuhrmann bedankte sich bei „Katja“ für die jahrelange gute Bewirtung nach dem Training und bei den Heimspielen.

Das Sportheim Hohe Grete wird nun bereits seit einigen Wochen durch das Ehepaar Siebertz aus Hamm fürsorglich betreut.

Die erneut ausgerichtete Vereinsmeisterschaft im „Gummistiefelweitwurf“ erfreute sich in diesem Jahr einer tollen Beteiligung. In den verschiedenen Klassen kämpften sich fast 50 Vereinsmitglieder um die Meisterehren. Bei den Männern gewann ganz überlegen Günter Hammen aus Pracht mit einer Rekordweite 33,60 Metern und sicherte sich, nach dem Erfolg im Dartwettkampf, so den „Doppelvereinsmeistertitel 2015“. Platz 2 erwarf sich Joe Brandenburg mit einer Weite von 26,80m und Platz 3 ging mit 25,70 m an Peter Fuhrmann. Im Verlauf des äußerst spannenden Wettkampfes gingen einige Würfe sprichwörtlich „nach hinten los“ bzw. verließ der Gummistiefel einige Male die angestrebte Flugbahn derart, dass dabei zwei andere Teilnehmer (P. Fuhrmann und K-P Schabernack) getroffen wurden, ohne dass aber ernsthafte Verletzungen entstanden.

Beim Damenwettbewerb der fliegenden Stiefeln, dominierten die „sportlichen Fuhrmannsfrauen“ auf den ersten drei Plätzen: Siegerin wurde Julia Seidler geb. Fuhrmann mit einem 20,30 Meterwurf des Gummistiefels, 18,40 m weit warf Selina Fuhrmann den Stiefel, Platz 3 erreichte -die Mutter der Beiden-, Bärbel Fuhrmann,  wo bei der Stiefellandung 15,80 Meter gemessen wurden.

Beim Jugendlichen Wettbewerb warf Laura Bender aus Niederhausen den „Kinderstiefel“ beachtliche 20 Meter weit. Immerhin 18,40 m weit flog der von Till Mewis aus Wickhausen geworfene kleine Stiefel.

In einem Testspiel zwischen der ersten Mannschaft des Veranstalters und dem TuS Schladern fielen keine Tore, Anm. -bei der SG Niederhausen-Birkenbeul fehlten 7 Stammspieler wegen Verletzungen, Urlaub oder sonstigem-. Mit diesem Spiel endete die sehr harmonisch verlaufene fünftägige Sportwoche 2015. Es wäre zu wünschen gewesen, dass die Wetterverhältnisse ein wenig besser gewesen wären. Dann hätten bestimmt ähnlich viele Zuschauer wie am Abschlusstage (weit über 100 beim Endspiel) das muntere Sporttreiben auf der schönen Waldsportanlage Hohe Grete verfolgt.

An dieser Stelle den angesetzten Schiedsrichtern Dieter Schnell, Uli Fenstermacher und Ibrahim Özercan sowie die Sportkameraden Markus Birkenbeul, Axel Kretsch und Burkhard Schmidt ein ganz herzlicher Dank. Alle hatten mit den Leitungen der äußerst fairen Spiele keine Probleme.

Ebenfalls ein Dank an moderierenden 2.Pressewart und Stadionsprecher Karl-Peter Schabernack, der gekonnt das gesamte Sportgeschehen in Zusammenarbeit mit Sportkameraden Burghard Rosner, Christian Seidler, Eric Kramp, Sebastian Land und Julian Mewis leitete, sowie an alle Mitglieder, Helferinnen und Helfer, Gönner, Sponsoren und Freunde der Sportgemeinschaft Niederhausen-Birkenbeul für großzügige Unterstützung während der gesamten Sportwoche.

(Text und Foto: Karl-Peter Schabernack)

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar