11. Friedenskirchenkonzert am 25.03.2017 um 17 Uhr in der Ev. Friedenskirche Schladern

Einladung zum 11. Friedenskirchenkonzert am Samstag, dem 25.03.2017 um 17 Uhr in der Ev. Friedenskirche, Burg-Windeck-Straße 24, 51570 Windeck-Schladern mit der Gruppe Zaiten-Pfeiffer  und mit einer Bilderausstellung von Karl Christian Peters (1911 – 1944) aus Windeck-Schladern.

Die Zaiten-Pfeiffer

Die Zaiten-Pfeiffer:

Deutsch-Folk mal anders. Altbekannte und fast vergessene Lieder in neuen schwungvollen Arrangements mit Drehleier, Flöten, Klarinetten, Kontrabass, Ukulele, Gitarren, Mandoline, Geige, Trommel, Percussion und Gesang. Mitsingen und Mitmachen des Publikums ist immer erwünscht.

Die Zaitenpfeiffer sind in Windeck und Umgebung durch viele öffentliche Auftritte schon sehr bekannt und beliebt.

Frank Christgen (Gitarre, Gesang), Willi Fichtel (Gitarre, Gesang),

Christoph Nigg (Drehleier, Ukulele, Gitarre), Bärbel Schanz (Violine), Monika Pleschka (Gesang),  Norbert Schuster (Kontrabass), Richard Wegmann (Klarinetten, Flöten), Dirk Wirwahn (Percussion)

 

Karl Christian Peters war der Älteste von drei Geschwistern. Nachdem der Vater im Ersten Weltkrieg gefallen war, zog die Mutter, Auguste Peters, geb. Schneider, später als Heimatdichterin in Windeck bekannt, mit ihren Kindern nach Windeck-Schladern, ihrem Heimatort. Karl Christian Peters besuchte hier die Volksschule und seit 1925 in Bergneustadt das Gymnasium, das er 1931 mit dem Abitur abschloss. Danach studierte er bis 1939 an den Kölner Werkschulen und der Akademie der Bildenden Künste München mit Unterbrechungen, in denen er als Illustrator für den Kölner Stadt-Anzeiger und sein Feuilleton arbeitete. Das Kölnische Stadtmuseum, gab ihm Aufträge für Zeichnungen und Bilder aus dem rheinischen Volksleben. Im Raum Siegburg führte er in Schulen und öffentlichen Gebäuden Fresken aus. Im Sommer 1940 wurde Karl Christian Peters eingezogen. Im Zweiten Weltkrieg wurde er verwundet. In Lazaretten und Genesungskompanien nutzte er seine Freizeit zur Arbeit an vielen Zeichnungen und Aquarellen. Im Herbst 1944 erneut schwer  verletzt starb er im November 1944 an den Folgen.

Programm:

  • 17 Uhr: Begrüßung und Laudatio für Karl Christian Peters (Frieder Döring)
  • 17:20 Uhr: Konzert Zaiten-Pfeiffer (1.Teil)
  • 17:50 Uhr: Pause mit kalten Getränken
  • 18:15 Uhr: Konzert Zaiten-Pfeiffer (2.Teil)
  • 19 Uhr: Abschiedsworte
Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar