16. Friedenskirchenkonzert in der Ev. Friedenskirche Schladern

Einladung zum 16. Friedenskirchenkonzert am Samstag, dem 26.10.2019 um 17 Uhr in der Ev. Friedenskirche, Burg-Windeck-Str.24, 51570 Windeck-Schladern

„Immer wieder Sulamith“

Ein malerisches Literatur-Konzert zum Hohen Lied Salomons mit Ursula Groten, Bilder und Rezitation Richard Wegmann, Musik und Rezitation Frieder Döring, Texte und Rezitation Michaela Döring, Bildprojektion sowie Ausstellung der Original-Bilder von Ursula Groten

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird am Ausgang gebeten für die Künstler und die Erhaltung der Friedenskirche.
Der Ev. Kirchbauverein Schladern e.V. lädt ein

Ursula Groten, geboren 1944 in Gangelt-Hohenbusch, war seit 1962-66 Fotoassistentin bei Astrid von Luttitz, 1966-73 Studium Freie Malerei, Fachhochschule Kunst und Design, Köln, bei Prof. O.H. Gerster seit 1973 freiberufliche Malerin in Morsbach. 1973-93 über zwölf Ausstellungen in Köln, Bonn, Düren, mehrmals im Frauenmuseum Bonn und im Kölner Künstlerforum Neumarkt. 1993 bis heute über zwanzig Ausstellungen im bergisch-oberbergischen Raum. 2015 auch wieder im Frauenmuseum Bonn und 2016 in der Ev. Friedenskirche in Windeck Schladern. Als Dozentin gibt Ursula Groten jährlich Kurse für Malerei und Grafik in der VHS, in Schulen und Jugendzentren sowie privat.

Richard Wegmann, geboren 1937 in Berlin, seit 1952 im Rheinland. Autodidaktisches Klarinetten-Studium. Abitur 1958 in Bonn, Studienabschluss als Diplom-Mineraloge 1966, bis 1980 angest. Lehrer für Mathe, Physik, Chemie am Hardtberggymnasium in Bonn. Bis 1982 Referendarausbildung in Physik und Chemie für Sekundarstufe II. Wegen Arbeitslosigkeit dann VHS-Dozent für Instrumentenbau und indische Musik im Tagore-Institut Bonn. 1992 Umzug nach Windeck mit der Familie. Dort Mitarbeit im Rochus-Chor, in der Musikgruppe „3rd spring“ und der Folklore-Band „Zaiten-Pfeiffer“, seit 2008 Teilnahme an Klezmer-Kursen und Workshops. Daneben ständig Selbstbau von Holzblasinstrumenten (Flöten), Saiteninstrumenten (Psalter, Hackbrett) und Rhythmuswerkzeugen. Hierzu 1991 eine Ausstellung in der Stadtbibliothek Bad Godesberg.

Frieder Döring, geboren 1942 in Dattenfeld-Sieg, wuchs in Schladern auf, machte Abitur in Waldbröl und studierte in Freiburg, Bonn und Düsseldorf Medizin, Promotion 1970 in Aachen. Nach der Facharzt- Weiterbildung in Düsseldorf ließ er sich 1973 in Troisdorf als Hautarzt nieder. 2003 zog er mit der Familie wieder nach Schladern. Frieder Döring widmete sich als Autor sowohl wissenschaftlichen Publikationen als auch literarischen Werken (Erzählungen, Romane, Gedichte, Theaterstücke), die er bis 2011 im Wolkenstein-Verlag, Köln veröffentlichte, seitdem im Roland Reischl Verlag Köln.

Programm:

  • 17 Uhr: Begrüßung, Frieder Döring
  • 17:10 Uhr: erster Teil des literarischen Konzertes
  • 17:50 Uhr: Pause mit kalten Getränken
  • 18:15 Uhr: zweiter Teil des literarischen Konzertes
  • 19 Uhr: Verabschiedung
Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar