B 256 „Schladernring“: erneute Sperrung für rund ein Jahr

Erst im Oktober vergangenen Jahres wurde die B 256 – der sogenannte Schladernring – nach rund zwei Jahren Sanierung wieder eröffnet. Ab heute heißt es wieder „Schranken dicht“ auf dem Abschnitt zwischen Kreisverkehr an der Präsidentenbrücke und der Kreuzung nach Schönenbach.

Auf diesem Abschnitt werden nun in der ca. einjährigen Bauphase die restlichen Abschnitte saniert. Im Frühjahr 2018 soll die Sanierung der Strecke dann vollständig abgeschlossen sein.

Die Umleitung während der Bauphase erfolgt über die L 333: Rosbach – Hurst – Kohlberg – Erblingen und von dort weiter über die L 324 bis Escherhof.

Empfohlene Beiträge:

  5 Kommentare:

  1. Edelgard Jünger
    24. März 2017 um 11:27 Uhr

    Heute ist der 24.3. und die Strecke ist mit der Abkürzung über Seifen immer noch befahrbar. Ich weiß nicht, was der Unsinn mit der Bekanntmachung der Sperrung soll. Vor allen Dingen für die Berufspendler aus dem Rhein-Sieg-Kreis ins Oberbergische und umgekehrt ist es enorm wichtig, genaue Angaben über die Sperrung der Strecke zu erhalten. Nachdem ich gestern einen Termin in Herfen hatte, dachte ich, versuchs doch einfach mal. Und siehe, die Sperrung besteht von Waldbröl kommend aus ab Abzwei nach Seifen und von der Präsidentenbrücke aus ab Spurkenbach. Die ganze Aktion verstehe wer will und es ist einfach nur ärgerlich.

  2. Einheimlicher
    24. März 2017 um 22:29 Uhr

    Das die Strasse bis kurz vor Spurkenbach erstmal weiter befahrbar ist, wurde aber in der örtlichen Presse bzw. Tageszeitungen rechtzeitig mitgeteilt.

    • Edelgard Jünger
      27. März 2017 um 08:11 Uhr

      Wichtig zu wissen ist doch, dass die Strecke nicht nur bis Spurkenbach frei ist, sondern die Fahrt mit der Abkürzung über Seifen bis Waldbröl möglich ist. Ab dem Kreisel Panabora sind zwar schon die Bäume gefällt, aber die Arbeiten haben noch nicht begonnen. Also bitte auch erst die komplette Strecke sperren, wenn es tatsächlich nötig ist.

  3. Alexandra Lange
    25. März 2017 um 20:27 Uhr

    Da die Streck bis zum Sommer wohl komplett bis Waldbröl-Spurkenbach ( http://www.ksta.de/region/rhein-sieg-bonn/eitorf—windeck/b256-bei-windeck–schladernring–doch-befahrbar—sperrung-wohl-erst-im-sommer-26182652 ), befahrbar sein soll, wäre es auch nett wenn die Umleitung über Hurst, auch unten in Rosbach durchgekreutzt würde. Zur Zeit fahren nämlich auf der Hohe Str. schon morgens um 4.30 LKW´s durch.

    • Einheimlicher
      27. März 2017 um 20:38 Uhr

      Warum soll man die ganze Strecke sperren, wenn es noch nicht nötig ist.
      Und das LKWs nicht über den Abzw. Seifen fahren sollen, ist auch verständlich.
      Daher auch die schon ausgeschilderte Umleitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.