Bekämpfung der Herkulesstaude – Helfer gesucht!

Ende 2016 hat der Rhein-Sieg-Kreis ein Konzept zur Bekämpfung der Herkulesstaude vorgelegt. In dem Konzept wird vorgeschlagen, die Bekämpfung auf mehrere Schultern zu verteilen:

  1. Landwirtschaft: Wiederaufnahme der landwirtschaftlichen Nutzung bis an die Siegufer (z.B. durch Beweidungsprojekte) (Flächenanteil 28 %)
  2. Eigentümer: Mahd der Wegeseitenränder zur Verkehrssicherung (Flächenanteil 6 %)
  3. Untere Naturschutzbehörde: Ausgraben der Herkulesstaude im Bereich Naturschutzfachlich besonders wertvoller Flächen (Flächenanteil 26 %)
  4. Chance 7: Maßnahmen innerhalb des Naturschutzprojektes (7 %)
  5. Ehrenamtler: Flächen außerhalb von Nr. 1 – 4 (Flächenanteil 33 %)

 

Aus dieser Aufgabenverteilung wird deutlich, dass den Ehrenamtlern eine große Bedeutung bei der Bekämpfung der Herkulesstaude zukommt. Entsprechend wurde in diesem Jahr eine befristete Stelle beim Rhein-Sieg-Kreis geschaffen, über die die ehrenamtliche Tätigkeit koordiniert werden soll.

Wer also Interesse hat, an der Bekämpfung der Herkulesstaude mitzuhelfen, wendet sich an die Koordinatorin beim Rhein-Sieg-Kreis:

Vera Overrödder

herkulesstaude.rsk@gmail.com

Empfohlene Beiträge:

  1 Kommentar:

  1. Cuerten
    27. Juli 2018 um 11:12 Uhr

    Da die Herkulesstaude eine meldepflichtige Giftpflanze ist, ist es Aufgabe der öffentlichen Hand, sie zu beseitigen. Bereits im vergangenen Jahr gab es eine Initiatve der Gemeinde, die aber daran scheiterte, das von Gemeindeseite noch nicht einmal die erforderliche Schultzbekleidung und eine Versicherung gestellt wurden, lediglich 3 Spaten für 15 Freiwillige wurden vom Bauhof ausgelobt.
    Im Übrigen ist eine Bekmpfung sinnlos, wenn weiter oben an der Sieg nichts geschieht und immer wieder durch die Sieg neuer Samen Verbreitungfindet, der sich übrigens 7 Jahre im Boden hält. Dazu kommt, dass die Bekämpfung im April beginnen muss und bei diesen 2-jährigen Kreuzblütern die Jungpflanze im ersten Jahr zerstört werden muss, damit sie gar nicht erst im zweiten Jahr groß werden kann.

Schreibe einen Kommentar