Cannabisplantage in Wohnhaus in Opperzau entdeckt

Opperzau – Am Donnerstag, 03.06.2021, wurden der Polizei verdächtige Wahrnehmungen an einem Einfamilienhaus in Opperzau gemeldet. Demnach ging von dem Gebäude starker Marihuanageruch aus. Eine Polizeistreife stellte tatsächlich klare Hinweise auf den Betrieb einer Cannabisplantage fest.

Plantage in Opperzau – Foto: Polizei Rhein-Sieg

Im Haus wurde allerdings niemand angetroffen. Auf richterlichen Beschluss wurde das Haus durchsucht. Die Beamten fanden professionelle Plantagenanlagen in insgesamt 4 Räumen. Diese waren mit Belüftungs- und Beleuchtungseinrichtungen sowie mit automatischer Bewässerung ausgestattet. Die Pflanzen waren bereits abgeerntet und zum Trocknen aufgehängt. Die Pflanzenteile mit einem Gesamtgewicht von rund 30 Kilogramm sowie die gesamte Anlage stellte die Polizei mit Hilfe des Technischen Hilfswerks sicher.

Im Verdacht die Plantage betrieben zu haben steht der 22-jährige Mieter des Hauses mit Wohnsitz in Swisttal. Er wurde vorläufig festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft an. Der 22-Jährige, der bisher polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten ist, schweigt bislang zu den Tatvorwürfen. Die Ermittlungen wegen Straftaten gegen das Betäubungsmittelgesetz dauern an.

Quelle: presseportal.de

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar