„Codex Wolkenstein“ Ein zweiter Windeck Historien-Krimi von Frieder Döring ist gerade erschienen

Scheint so als eigne sich unser ruhiges und idyllisches Windecker Ländchen besonders gut für Krimis. Denn nach den beiden spannenden Krimis “Wildwasserpolka” und “Witwenrallye” von Michaela Küpper, erscheint nun ein weiterer Historien-Krimi unter dem Namen “Codex Wolkenstein” von Autor Dr. Frieder Döring, der auch bereits für den Historien-Krimi “Eburonengold” verantwortlich ist.

Codex Wolkenstein Frieder Döring

Döring wuchs selber in Windeck auf, zog es aber später beruflich nach Troisdorf, wo er als Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten in einer Dermatologie arbeitete. Nach seiner Pensionierung zog es ihn wieder zurück nach Windeck.

Auf 140 Seiten deckt Döring erstaunliche geschichtliche Zusammenhänge der Burgen Benze­kausen, Mauel und Windeck auf und erzählt von dem Rentner und Hobbyhistoriker Karl Bayer, der wieder auf Entdeckungstour in Windeck ist, u.a. im ehemaligen Klosterhof Haus Schladern und in den Burgen Mauel und Benzekausen. Erfolgreich natürlich, aber nicht ohne explosive Komplikationen.

Was hat der kleine Bleizylinder, den Karl Bayer in einer Burgruine bei Windeck-Gansau findet, mit Oswald von Wolkenstein zu tun, dem Süd­tiroler Ritter, Dichter, Komponisten, Musiker, Diplomaten und Weltreisenden, der als letzter deutschsprachiger Minnesänger gilt? Offenbar eine ganze Menge! Schonungslos deckt der Rentner und Hobby-Archäologe die geschichtlichen Zusammenhänge auf. Und lädt uns ein, ihn auf abenteuerlichen Wegen in und um Schladern bis zu den Burgen Benze­kausen, Mauel und Windeck zu begleiten.

Das Buch ist zum Preis von 12,80€ im lokalen Buchhandel, beim Autor selber, im Internet und beim Roland Reischl Verlag in Köln erhältlich.

ISBN: 978-3943580150

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.