Daniel Stenger zur Vorstellung im Irsertal: Breitbandausbau, Fremdenverkehr, Haushaltskonsolidierung

Am 18. November findet die Bürgermeisterwahl statt. Unser Kandidat, Daniel Stenger, war diesmal zu Gast in Irsen, um sich dort interessierten Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen.

Dort entwickelte sich ein angeregtes Gespräch über die ganz individuellen Probleme dieser „Ecke“ unserer Gemeinde. Ein Thema ist natürlich der Anschluss an die schnellen Datenverbindungen fürs Internet. Der Breitbandausbau muss auch dort schneller vorangebracht werden. Es bringt den Irsenern nichts, wenn sie wissen, dass es in Kocherscheid oder Kuchhausen weitergeht, sie aber weiterhin abgehängt bleiben. Jeder, der dort auf sein Handy schaut, merkt schnell, dass es auch beim Mobilfunknetz hapert.

Daniel Stenger sprach auch das Thema Fremdenverkehr an, und dabei wurde deutlich, dass es auch hier bei der Förderung noch Luft nach oben gibt, ein Beispiel: die Beschilderung von Wanderwegen. Mit einem gewissen Neid schaut man auch in das nahe Rheinland-Pfalz, wo die Kanal- und Kindergartengebühren deutlich günstiger sind. Offenbar herrschen dort verwaltungstechnische Strukturen, die eine ganz andere Kalkulation als hier in NRW zulassen.

Daniel Stenger verwies auf den Zwang zur Haushaltskonsolidierung, der einerseits noch Belastungen mit sich bringt, andererseits aber auch eine Lage erkennbar werden lässt, dass in naher Zukunft die Grundsteuer B nicht weiter erhöht werden muss. Auch in der Verwaltung wollen sich die Bürgerinnen und Bürger bei Anregungen und Beschwerden ernstgenommen fühlen.

Insgesamt ein lohnender Abend, mit Erkenntnissen sowohl für die Anwesenden als auch für Daniel Stenger, der sich darin bestätigt fühlen konnte, wo ein künftiger Bürgermeister noch anzupacken hat.

Lernen Sie Daniel kennen:

facebook.com/Daniel.Stenger.BM
www.daniel-stenger.de

(Text & Bild: SPD Windeck)

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar