Deutschlands Köche nominierten Top-Ausbilder 2016 – Steiniger Catering zählt zu den Besten

Stuttgart/Etzbach – Kaum eine Branche, die nicht über Nachwuchssorgen und offene Ausbildungsstellen klagt. Junge Menschen für die Gastronomie zu gewinnen ist nicht einfach, schon die Arbeitszeiten schrecken so manchen Interessierten ab, eine Ausbildung in diesem Bereich überhaupt in Betracht zu ziehen. Der Verband der Köche Deutschlands e.V. legt daher ganz besonderen Wert auf Nachwuchsförderung, vor allem aber auf eine Top-Ausbildung.

Steiniger Top Ausbilder 2016

Daher wurde gemeinsam mit der Fachzeitschrift „Küche“ bereits vor Jahren der Wettbewerb „Top-Ausbilder des Jahres““ ins Leben gerufen, um deutschlandweit die besten Ausbildungsbetriebe zu prämieren. In diesem Jahr wurden nach langer Vorauswahl neun Betriebe nach Stuttgart eingeladen, um diese im Rahmen der Fachmesse Intergastra für besondere Konzepte und herausragendes Engagement auszuzeichnen. Rund 190 Gäste begrüßte der Präsident des Verbandes, Andreas Becker, im Hotel Mövenpick. „Selten zuvor hat es so einen Run auf diesen Wettbewerb gegeben“, betonte Becker. Daher sei allein der Vorentscheid für die Jury sehr schwierig gewesen: „Jeder Betrieb für sich überzeugte mit prima Programmen, tollen Konzepten sowie einzigartigen Chancen für die Auszubildenden. Die Qual der Wahl war echt enorm“. Unter den Nominierten befand sich auch der Windecker Küchenmeister Uwe Steiniger mit seinem Catering-Unternehmen.

Zurzeit bildet Steiniger drei junge Frauen in seinem Etzbacher Betrieb zur Köchin aus. Ihnen bringt er alles bei, was in der Spitzengastronomie erwartet wird. Die oft harte Arbeit versüßt Steiniger seinen „Auszubienchen“ mit mehrwöchigen Praktika im Ausland. Ob in Südfrankreich, oder als „Smutje“ auf einem Segelschiff  rund um die dänischen Inseln, der Eurotoque-Maître verfügt über zahlreiche Kontakte. Zudem schweißt ein freundschaftlich-familiärer Umgang das Team eng zusammen. Dass dieses Konzept Erfolg hat, zeigte vor kurzem Sara Daugs aus dem dritten Lehrjahr, sie gewann die Jugend-Regionalmeisterschaft des DEHOGA in Betzdorf. Bei Steiniger bewerben sich mittlerweile bis zu 50 Jugendliche auf eine Stelle pro Jahr, um vom Meister ausgebildet zu werden. Etliche Bewerber sind dem Betrieb bereits bekannt, man beliefert unter anderem Schulen. Hierdurch hat sich eine gute Verbindung ergeben, denn dort ist man froh, mit dem „Lieferanten“ auch einen Ansprechpartner für Praktikums- und Ausbildungsplätze an der Seite zu haben. „So schließt sich der Kreis“, meint Steiniger. „Hierdurch komme ich häufig an ganz tolle Auszubildende, die uns aus der Mensa oder über ein Schul-Praktikum schon kennen“. Schön sei dies zudem für viele Lehrer, die den weiteren Weg ihrer Schüler so „live“ mit verfolgen können.

In Stuttgart fehlte eine Stufe ganz oben aufs Treppchen, doch der gesamte Betrieb ist stolz darauf, bundesweit zu den Top-Ausbildern 2016 zu zählen. „Wir haben unsere Mittel und Wege aufgezeigt, dies wurde eindeutig belohnt“, so Steiniger im Anschluss: „Weiterhin macht es deutlich, dass wir in punkto Ausbildung auf dem Land durchaus mit den Metropolen der Republik mithalten können“. Die drei mitgereisten Mädchen, Sara Daugs, Aleksandra Ortman und Yasemin Sezer, erlebten nicht nur einen spannenden Gala-Abend, sondern weiteren Ansporn für eine erfolgreiche Berufsausbildung in der Gastronomie.

Empfohlene Beiträge:

  2 Kommentare:

  1. kl_aus_w
    27. Februar 2016 um 18:43 Uhr

    Menschen zu dienen ist eine wirklich undankbare Aufgabe. Um so mehr Respekt verdient es, dieses mit Hingabe zu tun. Ich wünsche viel Erfolg und vor allem Zufriedenheit.

  2. Oldman1956
    28. Februar 2016 um 10:28 Uhr

    Wer mal über 40 Jahre im Dienstleistungsgewerbe tätig war ist froh dann da endlich rauszukommen

Schreibe einen Kommentar