Die Blitzermelder App für Windeck und Umgebung

Viele von euch kennen sicher die gut besuchte Facebook Gruppe Blitzermeldungen Windeck. Da aber nicht jeder über einen Facebook Account verfügt, haben wir uns gedacht einen eigenen Dienst zu starten.

Windeck Blitzer Infografik

Herausgekommen ist dabei die Blitzer WINDECK App, welche derzeit leider nur für die Android Plattform zu haben ist und sich noch in der Betaphase befindet. Genau wie die Facebook Gruppe lebt die App nur durch eure Unterstützung und ist auf eure Hinweise angewiesen.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. 🙁

Habt ihr einen Blitzer gesichtet, dann meldet ihn direkt unter der Angabe des Ortes in der App. Alle anderen Angaben sind optional und dienen der genaueren Beschreibung. Nach einer inhaltlichen Prüfung erscheint der Blitzer umgehend per Push-Benachrichtigung in der App.

Sollte sich der Dienst etablieren, ist auch eine Integration auf unserer Seite angedacht und ggf. auch die Weiterentwicklung für andere Gemeinden/Städte.

Vergesst auch nicht die Windeck24 App 🙂

Windeck24
Windeck24
Entwickler: Hubilutions
Preis: Kostenlos
Empfohlene Beiträge:

  15 Kommentare:

  1. kl_aus_w
    22. Januar 2015 um 09:16 Uhr

    Liebe Windecker/-innen,
    gegen das „Geblitzt werden“ hilft nur eins. Sich an die zulässige Höchstgeschwindigkeit halten.
    Man gewinnt durch Rasen keine Zeit, ist so.
    Ich fahre so. Meine Kilometerleistung beträgt ca. 150000 pro Jahr (einhundertfünfzigtausend) und ich habe 0 Punkte in Flensburg

    • Fahranfänger2014
      22. Januar 2015 um 10:04 Uhr

      Danke, du Moralapostel und 24h-am-tag-Auto-Fahrer für diesen super beitrag mit hohem Informationsgehalt für deine Mitmenschen. Lehrreich war er nicht, außer das wir jetzt alle wissen wasdu für ein toller Hecht bist.

      • kl_aus_w
        22. Januar 2015 um 10:50 Uhr

        Wenn du das so siehst ist das ok. Aber wenn ich noch fahren darf und kann gehst du vielleicht schon wieder zu Fuß. Jeder kann mit seinem Geld machen was er will
        Ich lese dann irgendwann deinen Crash in dieser App.

  2. Rüdiger Neitzel
    22. Januar 2015 um 18:52 Uhr

    Warum werden solche Kinder, die hier andere Beleidigen und pampig auftreten nicht einfach gesperrt?!

    • kl_aus_w
      22. Januar 2015 um 19:17 Uhr

      Die brauchen meinetwegen nicht gesperrt werden. Ich nenne es einen Prozess des Reifens. Ist doch gut, wenn sie sich beteiligen, auch wenn es emotional und nicht ganz geschickt ist. Sperren wäre m.E
      der falsche Weg. Man kann einem Kind 100x sagen, dass die Hetdplatte heiß ist. Ein Verbrennen kann man u.U. nicht verhindern.
      Also sollen sie rasen, zahlen und wieder zu Fuß gehen.
      Und irgendwann kommt der Tag an dem sie an den Moralapostel denken.

      Und so lange ich mir aussuchen kann von wem ich mich beleidigen lasse mache ich das. Und dieser Kommentar gehört mit Sicherheit nicht dazu.

  3. John Doe
    23. Januar 2015 um 12:43 Uhr

    Schade, anstatt hier mal jemand die Idee bzw die Arbeit lobt gibt es wieder nur Gemeckere. Ich bin der Meinung dass eine solche App helfen kann die Sicherheit im Straßenverkehr zu unterstützen. Der gewarnte fährt von vorn herein langsamer und gefährdet dadurch keine anderen Verkehrsteilnehmer. Derjenige der geblitzt wird fährt zu schnell und gefährdet ggf. andere. Fährt dadurch dann hoffentlich beim nächsten mal langsamer… 🙂

    Danke, mir hat die App bereits geholfen!

    • kl_aus_w
      23. Januar 2015 um 14:30 Uhr

      Halli John,
      klar, die Arbeit muss man honorieren und es ist schöne, dass sie hilft. Traurig ist, dass erst so eine App die „Moral“ wieder herstellt, sich an gewisse Regeln zu halten.

      Mit meinem ersten Kommentar wollte ich auch lediglich darauf hinweisen, dass es möglich ist, auch bei hoher Jahreskilometerleistung ohne Bußgelder durchs Leben zu kommen.

      Es war nie und nimmer beabsichtigt, hier ein Angebot schlecht zu reden.

  4. Rüdiger Neitzel
    23. Januar 2015 um 21:31 Uhr

    Aha, jemand sagt mir, an welcher Ecke ein Blitzer steht und daher ändere ich meine Fahrweise in allen anderen Fällen auch. Auf diese völlig abwegige Konstruktion muss man erst einmal kommen! Änderungen im generellen Fahrverhalten gehen nur über den Geldbeutel, und nur so. Gerade mit der Sicherheit zu wissen, wo ein Blitzer steht, habe ich doch freie Raserei an allen anderen Stellen. Wer solche Apps nutzt, tut dies, um die Regeln zu umgehen. Deshalb und weil gerade im Windecker Umfeld immer mehr Kreuze an den Straßen aufgestellt werden gehören diese Apps genau wie Blitzwarner im Auto verboten.

    • Stefan Sch.
      24. Januar 2015 um 11:12 Uhr

      Herr Neitzel, das heisst dann:
      1. Finger weg von der Lichthupe.
      (Man könnte ja einen warnen, haben Sie bestimmt noch nie getan!)
      2. Radio Bonn Rhein Sieg aus, die warnen ja auch vor Blitzer.
      Wenn einer meint das er diese App haben muss dann lassen sie Sie doch.
      Ich bin auch kein Freund vom schnelle fahren, immer dieses diskutieren.

      • kl_aus_w
        24. Januar 2015 um 13:12 Uhr

        Diskutieren finden ich gut 🙂

        Weicht zwar ein wenig vom Thema ab, aber die Behörden sollten tatsächlich mal überprüfen und ggfls. die Beschilderung korrigieren. Diese ätzenden unterschiedlichen zulässigen Höchstgeschwindigkeit, obwohl ob- und subjektiv nicht erforderlich , hemmen den Verkehrsfluß und trägt nicht zur Sicherheit bei. Ich könnte zig Beispiele nennen. Wer aber mal nach der Beschilderung fahren sollte, wird alsbald das Unverständnis anderer Fahrzeugführer ernten.

  5. Druide
    23. Januar 2015 um 22:44 Uhr

    Ach ja, die Kreuze an den Straßen: Stammen die denn alle von Rasern? Oder können manche dieser Kreuze auch den schlechten Straßenverhältnissen in Windeck zugeordnet werden? Ist ja einfacher, ein Tempolimit anzuordnen und dieses zu überwachen, bevor ich die Straßen saniere. Interessant werden die in der App gemeldeten Blitzer doch erst richtig, wenn ich mir die Standorte und die gemeldeten Zeiten anschaue. Hat das dann noch etwas mit Verkehrssicherheit zu tun oder um Abzocke. Nur als Beispiel: ich käme zwischen 7.00-15.00 Uhr nicht auf die Idee, einer solchen App einen Blitzer in Herchen Bahnhof zu melden wegen der beiden Schulen dort. Aber wenn dann dort nachmittags um 17.00 Uhr geblitzt wird, ist das Abzocke und dann macht eine solche App Sinn. Und ja, dann wird die App halt genutzt um Regeln zu brechen, aber darüber mach ich mir keine Gedanken. Ich sehe halt selten Kreuze an Stellen, wo statt 50 70 gefahren wird.

  6. Jürgen Kowalczyk
    24. Januar 2015 um 13:22 Uhr

    Genau das ist auch der Punkt. Ich gebe jedem Recht, der sagt: In der Nähe von Schulen kann geblitzt werden. Allerdings macht es einen erheblichen Unterschied wann dort geblitzt wird. Gegen 17 uhr sind keine Kinder mehr im Kindergarten und auch keine Schüler mehr in der Schule. „Internatler ausgenommen“

    Wenn ich dann beispielsweise aber den Blitzer am Dursty sehe, frage ich mich, wo is dort dir akute Unfallgefahr?

    Andererseits auf der K7 wo in den letzten Monaten mehrfach Unfälle passieren, wird nie geblitzt. (okay die topographie und die Nähe zum Wald erschweren das, aber trotzdem)

    Danke Windeck24 für eine solche App und weiter so.

  7. kl_aus_w
    24. Januar 2015 um 14:11 Uhr

    Ich als Moralapostel und Klugscheißer (dafür muss man lange lernen) schmeiß noch mal was in den Raum
    § 3
    Geschwindigkeit

    (1) Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten und den Eigenschaften von Fahrzeug und Ladung anzupassen

    Und wenn was passiert, zahlen und fröhlich sein. ( makaber, oder?)

  8. Rodriguez
    19. Oktober 2016 um 12:53 Uhr

    Gibt es die Blitzer app für windeck nicht mehr??

Schreibe einen Kommentar