Die Feste Windeck – Vortrag mit Lesung von Peter Heinz Krause, Autor und Geschichtsforscher

Die Feste Windeck – ihre Entwicklung von der mittelalterlichen Burg zur Feste und ihre Zerstörung im 30jährigen Krieg

Mittwoch, 14.9.2016 um 19 Uhr, Einlass ab 18.30 Uhr, Eintritt frei, Hutsammlung bei kabelmetal, Schöneckerweg 5 in 51570 Windeck-Schladern

Eine spannende Exkursion in die Geschichte der Burg Windeck

Kanonendonner und Pesthauch

Wie wurde die Burg Windeck über der Sieg im Laufe der Zeit zu einer starken Feste ausgebaut?

Wie sah diese Feste zur Zeit der Musketiere aus? Und wie viele Menschen lebten zu dieser Zeit auf der Feste?

Warum wurde die Feste von schwedischen, hessischen und kaiserlichen Söldnern während des 30jährigen Krieges besetzt?

Weshalb wurden 1648 große Teile der Feste gesprengt?

Dies und vieles mehr erfahren Sie bei einem einstündigen Vortrag mit Lesepassagen aus dem Windeckbuch des  Autors Peter H. Krause.  Auf Grund intensiver, auch überregionaler Archiv-Forschungen werden neue  Erkenntnisse über die erhaltenen Ruinen einer der größten Befestigungsanlagen im Rheinland allgemein verständlich näher gebracht.

Ziel der Veranstaltung, die auch eine Fragerunde einschließt,  ist es nicht nur das damalige Erscheinungsbild der Feste vor dem inneren Augen wieder erstehen zu lassen, sondern auch einen realistischen Einblick in das harte Leben der Menschen zu geben.

Mehr Informationen:

Zur Person des Autors und Geschichtsforschers Peter Heinz Krause:

P.H. Krause ist Diplom-Verwaltungswirt und geht ab dem Jahr 1967 intensiv privaten wissenschaftlichen Forschungen nach. Themenschwerpunkte sind vor allem die Burgen-/Festungsforschung und die Erforschung der Besiedlungsgeschichte des Bergischen Landes. Die Fortbildung  geschah u. a. durch die Teilnahme an historischen Oberseminaren an der Bonner Friedrich-Wilhelm-Universität auf persönliche Einladung von Prof. Dr. h. c. Walter Hubatsch und geschieht durch Teilnahme an zahlreichen wissenschaftlichen Vorträgen, Tagungen und Führungen. Über zehn Jahre war er aktives Mitglied der Deutschen Burgenvereinigung e.V. mit Sitz Marksburg/Braubach.

P.H. Krause ist Mitbegründer und langjähriger 1. Vorsitzender (ab 1998) des Vereins „Unabhängige Historische Untersuchungen mit Schwerpunkt der Vor- und Frühgeschichte e.V.“ – U.H.U. e.V. mit Sitz in Windeck, ab 2009 in Ruppichteroth.

Veröffentlichungen u. a.:

In der U.H.U. e.V.-Reihe „Historische Studien“ 1998 im Verlag Franz Schmitt Siegburg Veröffentlichung des in der Fachwelt beachteten Buches „Belagert. Erobert. Geplündert. – Siegburger Kriegszeiten von 1583 bis 1714“. Im selben Verlag  erschien 2006 das Buch „Kanonendonner und Pesthauch. Zur Geschichte der Burg/Feste Windeck an der Sieg und ihrer Rolle im bergischen Amt Windeck unter den Nesselrodern 1431 bis 1663“. Dieses Jahr schließt er die Reihe mit der (Eigen-)Schrift „Pfaffenmütz“ – „Isabellenschanze“ –„St. Stephansschanze“ ab.

In der kleinen U.H.U.-Reihe „Historische Untersuchungen, alte Karten und Bilder, das Bröltal“ erschien zudem 2004 die vereinseigene Veröffentlichung des ersten Heftes „Alte Ansichten des Hauses zum Stein (Burg Herrnstein)“.

P.H. Krause hat in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Führungen u. a. zu Relikten im Bröltal und auf der Nutscheid, zu den Resten der Abteibefestigungen auf dem Michaelsberg und der Feste Windeck/Sieg veranstaltet.

Außerdem hielt er Vorträge  für den U.H.U. e. V, als Dozent für die VHS Rhein-Sieg und im Rahmen der „Siegburger Museumsgespräche“.

(Text & Bild: KulturInitiative Windeck e.V.)

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar