Die GRÜNEN Rhein-Sieg: Das GO für die Energieagentur Rhein-Sieg e.V.

Die GRÜNEN im Kreistag Rhein-Sieg begrüßen den Durchbruch zur Gründung der Energieagentur Rhein-Sieg als Erfolg grüner Politik und wesentlichen klimapolitischen Fortschritt für den Kreis.

„Die Zustimmung von Sankt Augustin als siebte Kommune macht den Weg für die Energieagentur frei. Wir hoffen mit ihr ein Angebot geschaffen zu haben, für das der Grundsatz gilt: Wer Klimaschutz ernst nimmt, entlastet auch seinen Geldbeutel“, freut sich Alexandra Gauß, umweltpolitische Sprecherin und stellvertretenden Vorsitzende.

Der Service der Energieagentur Rhein-Sieg e.V. ist die Energieberatung für Bürgerinnen und Bürger sowie innovatives Energiemanagement bzw. -monitoring für öffentliche Liegenschaften, welches den Mitglieds-Kommunen zugutekommt.

Grundvoraussetzung für die Etablierung der Energieagentur als eingetragener Verein ist der Beitritt von 7 Mitgliedern. Mit der Ratssitzung der Stadt Sankt Augustin am 14.3. liegen nun sieben von sieben notwendigen Mitgliedsschafts-Beschlüssen aus den Kreiskommunen – inklusive Kreis – vor: Rhein-Sieg-Kreis, Königswinter, Niederkassel, Much, Lohmar, Troisdorf und Sankt Augustin.

Der Verein steht für weitere Kommunen offen und der Beitritt weiterer Kommunen des RSK ist in Sicht. Nach der Gründung beginnt die Arbeit der Energieagentur. Die Energieagentur Rhein-Sieg wird Energieberater/innen vor Ort in den teilnehmenden Kommunen einsetzen, um die Bürgerinnen und Bürger neutral und qualifiziert zu beraten. In den kommunalen Liegenschaften – wie Rathaus, Schulen, Sport- und Jugendeinrichtungen –  wird auf Wunsch der Kommunen ein Energiemanagement eingerichtet. Dadurch soll die vorhandene Heizungs- und Stromtechnik so effizient genutzt werden, dass überflüssige Energieverbräuche verhindert werden.

F.d.R.: Sonia Teimann

(Text: Die GRÜNEN Rhein-Sieg)

Empfohlene Beiträge:

  1 Kommentar:

  1. I. Müller
    28. März 2018 um 00:17 Uhr

    … und Ruppichteroth hat sich bereits dagegen ausgesprochen ….

Schreibe einen Kommentar