DLRG beim Wachdienst im Waldschwimmbad stark gefordert – Bürgermeister dankt

Hamm – Es war eine lange, besucher- und ereignisreiche Saison im Waldschwimmbad. Die DLRG-Ortsgruppe Hamm (Sieg), die traditionell den Wachdienst im Freibad der Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) übernimmt, war selten so gefordert. Die wochenlange Hitzewelle sorgte für ein stets gut besuchtes Bad, aber natürlich auch für die Notwendigkeit, stets wachsam zu sein. Lange Stunden brannte den Ehrenamtlichen dabei tagtäglich die Sonne auf den Kopf – und bei manchen Gästen war die Zündschnur richtig kurz.

„Diese Badesaison war so anstrengend wie nie zuvor“, räumte auch die Ortsgruppenvorsitzende Ulrike Becher ein, als sie sich jetzt mit dem Bürgermeister im Schwimmbad traf, wo die letzten Aufräumarbeiten liefen. Dietmar Henrich wollte sich jedoch nicht diese Tätigkeiten ansehen, sondern hatte den Termin eigens anberaumt, um den DLRG-Aktiven zu danken. Dabei übergab er auch einen „Umschlag mit Inhalt“.

Besagter Inhalt sei ein nur kleines Dankeschön für eine große Leistung, führte der Bürgermeister an, denn ohne die Ehrenamtlichen der DLRG Hamm (Sieg) sei es schwer möglich, den Betrieb im Waldschwimmbad Thalhausermühle aufrecht zu erhalten. Immerhin sind 16.000 Quadratmeter Wasserfläche zu überwachen.

„Dank der Hilfe der DLRG-Ortsgruppe konnten wir auch in dieser langen Freibadsaison jederzeit die Sicherheit unserer Badegäste gewährleisten“, so der Verwaltungschef. „Bleibt, wie ihr seid!“, so schließt das Schreiben, das Bestandteil des berühmten „Umschlags“ war.

(Text & Bild: Verbandsgemeinde Hamm (Sieg))

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.