Gemeinsam gegen rassistische Plakate der NPD zur Kreistags- und Europawahl

Stop NPD Sinti Roma Plakat

So unterschiedlich die Interessen und Wahlprogramme der Windecker Parteien auch sein mögen, in einem sind sie sich einig: Volksverhetzende und menschenverachtende Provokationen, wie sie zur Zeit auf Wahlplakaten der NPD in sicherer Höhe an den Laternenmasten zu finden sind, haben in Windeck nichts zu suchen.

So hat sich kurzerhand eine Bürgerinitiative zusammen gefunden, zusammengesetzt aus den Windecker Parteien (CDU, FDP, Die Grünen, Die Linke, SPD) sowie dem Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt Windeck und der ev. Kirche Herchen, die gemeinsam Unterschriften gegen die menschenverachtenden Plakate der NPD unter anderem mit dem Spruch “Geld für die Oma statt für Sinti und Roma” sammeln. Die Unterschriftenliste zum ausdrucken kann hier heruntergeladen werden.

Auch wir möchten uns an der Aktion beteiligen und sammeln online Unterschriften für diese Aktion.

Es gilt, so viele BürgerInnen wie möglich zu erreichen. Die Listen, so fern nicht an der online Aktion teilgenommen, bitte bis zum 20.05.2014 entweder an die ev. Kirche Herchen übermitteln oder per Mail an redaktion@windeck.info. Die Listen werden dann gemeinsam an Bürgermeister Lehmann übergeben.

Auch wenn die Zeit bis zur Wahl knapp wird und möglicherweise nichts mehr rechtzeitig unternommen werden kann, gilt es ein deutliches Zeichen zu setzen!

Empfohlene Beiträge:

  10 Kommentare:

  1. Wähler
    7. Mai 2014 um 07:50 Uhr
  2. Frank
    7. Mai 2014 um 09:50 Uhr

    Lächerlich!Da könnt ihr machen was ihr wollt.Es nützt nichts Unterschriften zu sammeln gegen das Hängen von Plakaten zugelassener Parteien die haben Werbefreiheiten!

  3. 7. Mai 2014 um 12:42 Uhr

    Andere Meinungen zulassen gehört fundamental zu einer Demokratie. Und wenn ich da so manchen Slogan der anderen Parteien lese scheinen die angesprochenen Wähler welche mit primitiven Sprüche angelockt werden auch kein bisschen mehr Grips im Kopf zu haben als das Klientel der Rechten Parteien. der
    Lasst bitte den Wähler selber entscheiden! Ansonsten wäre es vielleicht ratsam die politische Arbeit in den Jahren vor den Wahlen zu verändern, damit solche Sprüche erst gar keinen Nährboden finden bei den Wählern.

  4. Ned Flanders
    7. Mai 2014 um 15:43 Uhr

    Was soll das Theater um die Plakate dieser Idioten, mit solchen Aktionen sorgt ihr doch das man auf diese Rattenfänger aufmerksam wird.

  5. Othello
    7. Mai 2014 um 17:54 Uhr

    Kann mir jemand mal erklären, was an dem Slogan: “Geld für die Oma statt für Sinti und Roma” menschenverachtent sein soll?
    Immerhin wird hier ein klares Statetment über die Vergabe von Steuergeldern abgegeben abgegeben, die wir alle einzahlen.
    Vom Inhalt mal ganz losgelöst, finde ich derartige Aussagen informativer als irgendwelche Hochglanz-Porträits von Menschen, die außerhalb der Wahlzeit kein Mensch kennt.
    Was soll denn der Anreiz sein, diese Grinse-Peter auf den Plakaten zu wählen? Weil diese Personen gut aussehen?
    Bei den Slogans weiß man wenigstens wofür die oder die Partei steht.
    Davon abgesehen halte ich diese Aktion für eine ganz plumpe Konkurenzverdrängung, die den Rechten allerdings die Aufmerksamkeit verschafft die sie haben wollen.

  6. Frank Steiniger
    7. Mai 2014 um 18:06 Uhr

    Sicher ist es die Absicht der Rechten, dass ihre menschenverachtenden Slogans debatiert werden. Das verschafft ihnen die eigentlich von der Mehrheit nicht gewollte Aufmerksamkeit. Es geht aber nicht nur darum, deren Wählerpotenial umzustimmen. Das wird man sicher kaum schaffen. Eine solche Aktion schafft es aber vielleicht, denen, die eigentlich nicht zur Wahl gehen wollen, klar zu machen, dass man damit diesen Parteien leichtfertig eine Chance eröffnet, Sitze in den Gremien zu erlangen. Die 3%-Hürde ist schnell übersprungen und das wird noch schneller erreicht werden, wenn es eine geringe Wahlbeteiligung am 25. Mai geben wird.

    Daher ist das beste Mittel: Gehen Sie wählen!

    Frank Steiniger

    • U.Ermert
      7. Mai 2014 um 20:23 Uhr

      Ich muss dem Herrn Steiniger Recht geben, mit diesem Artikel hier in Windeck 24 gibt man solchen Idioten eine Plattform. Europa steht für mich für ein gemeinschaftliches miteinander mit einer gemeinsamen Währung, mit Reisefreiheit und ohne Grenzkontrollen, nichts ist schöner als von der Agave bis zum Baltikum oder von Skandinavien bis Sizilien zu Reisen.

  7. Othello
    7. Mai 2014 um 22:16 Uhr

    Wäre es dann nicht sinnvoller, politisch viel tiefergehend anzusetzten und sich zu fragen, warum derart polemische Wahlsprüche auf eine derartige Akzeptanz beim ´kleinen Mann´ stoßen, anstatt diese nur am Aussprechen solcher auf Wahlplakaten zu hindern?
    Ich denke, dass die großen Parteien die Bodenhaftung verloren haben und überhaupt keine Berührungspunkte mehr mit den Problemen der allgemeinen Bevölkerung haben.
    Was sagen sie denn konkret den Bürgern, die mitansehen, dass eine ganze Generation,die heutigen Renner, immer mehr verarmt, wohingegen Deutschland an vorderster Front mitkämpft, finanzielle unabschätzbare Flächenbrände in ganz Europa zu löschen – und zwar mit dem Geld die der deutsche Bürger als Steuerabgabe zu leisten hat?
    Warum sind wir denn das Ziel Nummer 1 von vollkommen verarmten Auswanderer aus den unselbstständigsten Ländern Europas?
    Europäische Solidarität ist sicherlich wünschenswert aber vielleicht sollte man erstmal die eigenen Leute ausreichend versorgen, die uns unseren Lebensstandard erarbeitet haben bevor man das Geld an allen Fronten herausschmeißt.

  8. Horst
    8. Mai 2014 um 13:44 Uhr

    Na tolle Demokraten sind das hier. Es lebe die DDR 2.0
    Nach dem kommenden Währungscrash wird der begriff Extremismus eh neu definiert werden.

  9. Rüdiger Stüber
    13. Mai 2014 um 10:46 Uhr

    Mich wundert es immer wie einige argumentieren wenn es um die Rechten geht . Haben CDU,SPD usw wirklich soviel Angst vor denen ? Was mich Persönlich mehr stört ist das Aggressive von einigen Parteien ,Gewerkschaften,Personen , usw wenn es um die Rechten Spinner geht. Und wie hier einige schrieben ,was ist falsch an dem Satz . GELD FÜR DIE OMA . ??? Die Kohle an Banken verschleudern und ins Ausland , und hier verkommt alles. Das ist auch nicht normal. Den Satz . Ich bin kein bla ,bla bla bla —– verkneife ich mir jetzt. Wie Frank Steiniger schon sagte . GEHT WÄHLEN AM 25.Mai.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.