Ortsdurchfahrt Dattenfeld und L312 zwischen Leuscheid und Herchen werden saniert

Die Ortsdurchfahrt in Dattenfeld (L333) sowie die Landesstraße 312 zwischen Leuscheid und Herchen werden dieses Jahr saniert. Für die Deckensanierung der 2,8 Kilometer langen Ortsdurchfahrt in Dattenfeld sind 350.000 Euro und für die Erneuerung eines halben Kilometers der stark beschädigten L312 zwischen Leuscheid und Herchen 650.000 Euro im Landesstraßen-Erhaltungsprogramm 2016 eingeplant. Dies teilte Dirk Schlömer (SPD), Landtagsabgeordneter für den östlichen Rhein-Sieg-Kreis, nach der Vorstellung des Programms durch Verkehrsminister Michael Groschek mit.

In Hennef sind zudem Maßnahmen zur Felssicherung an der L333 und in Much-Birken an der L312 zur Entwässerung geplant.

Baustelle

„Den Zustand der L312 habe ich mehrfach mit dem Landesbetrieb Straßen diskutiert. Deswegen freue ich mich natürlich, dass wir dieses Jahr endlich das nötige Geld bereitstellen können. Dies ist möglich, weil die Landesregierung dem Erhalt der Landesstraßen weiterhin Vorrang vor dem Neubau einräumt. Dieses Jahr steht die Rekordsumme von 115,5 Millionen Euro für Erhaltungsmaßnahmen zur Verfügung. Das sind nochmals etwa 15 Millionen Euro mehr als 2015. Dafür haben wir uns erfolgreich während der Haushaltsberatungen für 2016 eingesetzt. Mit unserer Straßenbaupolitik haben wir dafür gesorgt, dass das Geld für die Erhaltung von Landesstraßen seit Regierungsantritt 2010 von 73 Millionen Euro schrittweise auf nunmehr 115,5 Millionen Euro stetig erhöht worden ist. So werden wir den in der Vorgängerregierung entstandenen Investitionsrückstau bezüglich unseres 12.800 Kilometer langen Landesstraßennetzes mit seinen zahlreichen Brücken mittelfristig auflösen“, erklärte Schlömer.

Empfohlene Beiträge:

  7 Kommentare:

  1. Heinz
    21. Januar 2016 um 07:36 Uhr

    Halleluja

  2. Peter
    21. Januar 2016 um 07:54 Uhr

    Erneuerung der L 312 zwischen Leuscheid und Herchen
    Toll dass endlich diese unfallträchtige Strecke in Angriff genommen wird. Eine Länge von 0,5 Kilometer ist zwar nicht die Welt aber wenigstens etwas. Von meiner Seite ist nur wichtig, wie der Straßenverkehr in dieser Zeit geregelt wird. Werfen als Ausweichstrecke und direkter Ortsdurchfahrt mit Tempo 30 und schmaler Ortsdurchfahrt ist denkbar ungeeignet. Hier bitte ich um klare Positionierung als Anlieger Frei Strecke sowie verstärkter Kontrolle dass Wanderer, Kinder und andere werfener Einwohner nicht von dem
    Verkehr erschlagen werden. Zumal es nur Teilsanierungen sind, die sich über mehrere Jahre und immer Etappenweise hinziehen werden.

  3. LOS
    21. Januar 2016 um 12:18 Uhr

    Na, hat das endlich ein Ende!!!

  4. Arthur
    21. Januar 2016 um 22:27 Uhr

    500 Meter bei einer Streckenlänge von min. sechs Kilometer… Na, da bin ich ja gespannt, wie das bewerkstelligt wird. Aus meiner Sicht wieder nur gehobene Flickschusterei und Blendwerk…

  5. INGE ZIESIG
    30. Januar 2016 um 08:03 Uhr

    Zu reparieren wäre auch die Strecke von Dattenfeld bis Bahnhof ;LINKE ODER WO MAN AUCH HER KOMMT RECHE SEITE SEHR SCHLECHT FÜR UNSERE AUTOS

  6. Heinz Linnartz
    18. Februar 2016 um 11:21 Uhr

    Hallo Frau Ziesig,

    in der Gründungsversammlung der Bürgerinitiative „WfD – Wir für Dattenfeld“ am 17. 3. 2015 hat der Kreistagsabgeordnete Björn Franken mitgeteilt, dass die Landstraße 333 von der Einmündung der K 55 (Straße nach Ruppichteroth) bis zur Ortslage Dattenfeld durch Straßen NRW im Jahr 2016 ausgebaut wird.. Dies wird nun auch durch die Aussage des MdL Schlömer bestätigt.Damit wäre dann der von Ihnen angesprochene Bereich abgedeckt, der ja wirklich dringend erneuerungsbedürftig ist.
    Auf unserer Webseite http://www.wir-fuer-dattenfeld.de können Sie das auch nachlesen.

  7. Rüdiger Stüber
    20. Februar 2016 um 18:18 Uhr

    Traurig ist wie NRW immer mehr verdreckt und verkommt . Strassen nicht oder zu spät repariert werden ,Böschungen und Strassenrandstreifen nur noch selten gemäht werden usw . Das können andere Bundesländer besser .

Schreibe einen Kommentar