Rauchgasvergiftung nach Brand in Leuscheider Kinderhaus

Leuscheid – Am 29.01.2017 um 15:54 Uhr wurden Polizei und Feuerwehr zu einem Schwelbrand in der Beethovenstrasse in einem heilpädagogischen Kinderhaus gerufen. Die 7 Kinder hatten sich bei Brandentstehung im Erdgeschoss aufgehalten, als ein Knall aus dem Obergeschoss sie aufschrecken ließ. Eine Erzieherin begab sich daraufhin nach oben und stellte eine starke Rauchentwicklung fest. Daraufhin verließen alle Personen das Haus.

Die eingetroffene Feuerwehr hatte das Feuer schnell gelöscht, nach ersten Ermittlungen ist der Brand durch einen technischen Defekt in einem Sicherungskasten im 2. OG entstanden. Die Erzieherin, die die Nachschau gehalten hatte wurde vorsorglich ins Krankenhaus mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung gebracht. Die Kinder wurden in einem anderen Haus des Betreibers untergebracht. Der Brandort wurde für eine genauere Untersuchung durch die Brandermittler beschlagnahmt.

Quelle: presseportal.de

Empfohlene Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.