Schladernring (B 256) noch dieses Jahr wieder befahrbar

Nachdem die B 256 – der sogenannte Schladernring – im Oktober vergangen Jahres kurzzeitig geöffnet wurde und im März diesen Jahres erneut für die restlichen Sanierungsarbeiten gesperrt werden musste, so ist nun endlich nach rund 3 Jahren Bauzeit ein Licht am Ende des scheinbar „unendlichen Tunnels“ zu sehen.

Der letzte Abschnitt, beginnend am dem Kreisverkehr an der Präsidentenbrücke, könne in wenigen Wochen fertiggestellt werden. Dies bestätigte Rolf Scheerer (Bauüberwachung, Landesbetrieb Straßenbau in Wiehl) gegenüber dem KSTA.

Die finale Asphaltschicht wurde hier bereits aufgetragen. Zum Abschluss fehlen lediglich Markierungen, Leitplanken und die Randbereiche müssen hergerichtet werden. Anfang November ist dann mit einer Öffnung des Schladernrings zu rechnen und die Ortschaften Kohlberg, Hurst, Öttershagen, Langenberg und Rosbach werden durch den Umleitungsverkehr wieder entlastet.

Empfohlene Beiträge:

  1 Kommentar:

  1. Rheinperle68
    5. Oktober 2017 um 13:55 Uhr

    Habt Ihr mal die Straße nach Gierzahgen gesehen? Durch die vielen Dreißigtonner die den Umweg nach Spurkenbach genommen haben um die Baustelle Schladernring zu beliefern ist sie komplett hinüber, da schlägt einem das Gebiß zum Autofenster raus wenn man die benutzen muß……..

Schreibe einen Kommentar